Xbox Series X Unboxing

Next Generation starts now.

Bis zum 10. November 2020 sind es noch knapp zwei Wochen, doch wir durften die Xbox Series X bereits seit geraumer Zeit testen. Heute werden wir die Konsole aber noch keinem ausführlichen Review unterziehen, sondern euch ein paar stimmige Fotos zum Unboxing der Konsole präsentieren. Genießt nun gemeinsam mit uns die ersten Momente der neuen Generation, welche bereits zum Greifen nah ist.

Die Verpackungsvorderseite der Xbox Series X zeigt die neue Konsole in sehr stilistischer Art und Weise.

Auf der Rückseite seht ihr einen alten Bekannten. Leider schafft es Master Chief nicht rechtzeitig zur Veröffentlichung auf die neue Konsole, jedoch kann die gesamte Halo Collection bereits zum Launch darauf per Abwärtskompatibilität (und Game Pass) gespielt werden.

Auf der Oberseite der Verpackung seht ihr die Konsole in voller Größe samt Controller abgebildet.

Die Unterseite der Verpackung enthält das Kleingedruckte in verschiedenen Sprachen.

Die linke Seite der Verpackung bringt euch die Features der Xbox Series X näher und listet auch die Inhalte der Verpackungseinheit auf. Neben potentiellen 4K/120fps und 8K HDR unterstützt die Konsole auch eine variable Bildwiederholfrequenz (VRR), beinhaltet einen fixen WLAN-Empfänger und kommt mit einer 1TB SSD und einem 4K Blu-ray-Player daher.

Die rechte Seite der Verpackung zeigt euch abermals die Konsole in voller Größe samt Controller.

Sobald ihr die Klebestreifen an den Seiten entfernt habt, könnt ihr die Verpackung das erste Mal öffnen und werdet sofort das recht simpel gehaltene Innenleben bemerken. Zudem ist alles sorgfältig gepolstert, wodurch die Konsole auch ausreichend für einen Versand geschützt ist.

Die Xbox Series X Konsole selbst ist nochmals mit einem Schutzpapier umwickelt und wartet nur darauf, aus ihrem Thron gehoben zu werden.

Unter der Konsole versteckt sich eine Anleitung zur schnellen Einrichtung der Konsole und die ersten gemeinsamen Schritte.

Eine weitere Kartonbox beinhaltet sämtliches Zubehör, das ihr zum Loslegen benötigt.

Enthalten sind der neue Controller, zwei AA-Batterien, ein Ultra-High-Speed-HDMI-Kabel und das Stromkabel sowie ein Produkt- und Regulierungsleitfaden.

Die Konsole allein. Die Aufregung steigt.

Die Xbox Series X Konsole in ihrer simplen, aber vollen Pracht von vorne.

Der Sync-Button und ein USB-Anschluss an der Vorderseite der Konsole.

Der Power-Button als Xbox Logo ganz oben, der Eject-Button und der Disc-Einlass an der Vorderseite der Konsole.

Die Oberseite zeigt einen coolen Effekt, der sich je nach Blickwinkel darauf verändert. Erinnert ein wenig an das Xbox Logo.

Die Rückseite der Konsole beherbergt nicht nur sämtliche Anschlüsse, die ihr benötigt, sondern hat auch genügend Einlässe, um Luft zum Kühlen anzusaugen.

Ein detaillierter Blick auf die Anschlüsse an der Rückseite der Konsole: Zwei USB-Anschlüsse, ein Ethernet-Anschluss, ein Anschluss zur Erweiterung des Speicherplatzes für eine externe SSD, ein HDMI-Out-Anschluss und ein Anschluss für das Stromkabel.

Auf der Seite der Kosnole sieht man das eingravierte Xbox-Logo und die Unterseite der Konsole sorgt mit einem gummierten Standfuß für bombenfesten Halt.

Der neue Controller unterscheidet sich nur wenig von den bereits bekannten Modellen für die Xbox One bzw. den PC. Man hat nun einen zusätzlichen Share-Button in der Mitte des Controllers, das Steuerkreuz wurde überarbeitet und man hat natürlich wieder nativen Bluetooth-Support, um den Controller beispielsweise auch mit einem Smartphone zu koppeln.

Die Rückseite des Controller offenbart, dass man an den Handflächen nun eine geriffelte Fläche für besseren Halt vorfindet.


Wir bedanken uns bei Microsoft für die Bereitstellung der Konsole zu Review-Zwecken. Ein ausführliches Review zur Konsole selbst folgt in wenigen Tagen, sowie natürlich auch weiterhin umfangreiche Berichterstattungen zu Spielen für die Xbox Series X|S und dem Xbox Game Pass.

Written by: Michael Pölzl

Geschichten-aus-dem-Leben-Erzähler Wenn mein Handy läutet, lese ich zumeist Namen am Display, die mir schlaflose Nächte bereiten werden. Dieses Mal war es aber gar nicht mal so schlimm, denn es ging um ein Projekt, an dem viel Nostalgie hängt und zugleich ein Thema behandelt, welches genau meinen Nerv trifft: Videospiele! Meine Laufbahn in der Branche hat nun doch schon einige Jahre am Rücken und auch diesmal konnte ich nicht "Nein" sagen. Das Extraleben musste abermals eingeworfen werden und Continue wurde endlich Realität. Aber was mache ich hier eigentlich? Nunja, ich werde mein Auge auf alle technischen Dinge hier werfen und wohl auch das ein oder andere Mal über meine Geschichten aus dem Videospielleben erzählen. Und davon habe ich viele auf Lager, stay tuned! Ach und Leserpost ist natürlich immer willkommen: poelzl@continue-magazin.at