WrestleMania 31 und der Hype der 90er

Ich muss wieder runterkommen. Nach dem … divergierenden Feedback zu meinem letzten Artikel mal etwas Oberflächlicheres – WRESTLING, genauer gesagt die morgen stattfindende WrestleMania 31!

Ehrlich gesagt bin ich raus aus dem Thema. „Wrestling“, das ist doch was für Teenager … Teenager in den 1990er Jahren. Ultimate Warrior, Razor Ramon, Tatanka, Jake „The Snake“ Roberts. Ich hab sie alle am SNES kennengelernt, dank zweier großartiger Spiele. Damals, als die Liga noch wie ein Tierschutzverband geheißen hat, hab ich mit einem Freund gemeinsam unzählige Wochen und Monate mit WWF: Royal Rumble und WWF Raw verbracht. Wild Tasten drücken gemischt mit gezielten Body Slams – das war geil.

WWF_Raw_SNES_ScreenShot4

Parallel dazu bin ich dank Tele 5 (hieß es damals so?) und den zwei motivierten, deutschen Moderatoren in diese Welt hineingezogen worden. Einmal die Woche gabs ein best-of und immer wieder Großevents, eben wie z.B. Wrestlemania, wo die über die Monate aufgebauten Fehden wie jene zwischen Hulk Hogan und dem Ultimate Warrior oder zwischen Yokozuna und dem Undertaker endlich ausgetragen wurden. Ich konnte die Melodien mitsummen und hab mir diverse T-Shirts versucht vom Leib zu reissen, wenn der Hulkster zum Ring stolzierte. Es ging um Emotionen, Betrug und Freundschaft.

tatanka-and-hulk-hogan

hartbacklundwmxi

Und dann war es mit einem Schlag vorbei. Es lag nicht daran, dass mir über die Jahre klar wurde, dass die Show wichtiger war als das sportliche Ergebnis, aber ich konnte nicht mehr viel Energie aus den Fleischbergen ziehen, die sich auf die ewig gleiche Art verkloppten. Auch die Gesichter veränderten sich. Meine Helden gingen in Pension oder fielen von der Decke. Neue Gesichter und Ligen tauchten auf, ich verlor den Überblick und auch das Interesse. Selbst die gut gemachten Spiele für diverse Konsolen konnten mich nicht mehr zurückholen. Das ist, als würde man FIFA spielen und nicht wissen wer Alaba oder Hierro ist/war. Selbst als ich hörte, dass Ex-Wrestler wie „The Rock“ im Kino einigermaßen erfolgreich wurden, hat mich das emotional unberührt gelassen.

Die Macht des geschriebenen Wortes hat mich aber ein wenig angefixt für das morgige Event. Hier nachzulesen. Ein toll geschriebener Guide für Leute wie mich, die vielleicht mal im Thema drin waren, aber aktuell keinen Überblick mehr haben. Der Undertaker kämpft noch? Im Royal Rumble fangen jetzt alle gleichzeitig im Ring an? Frauen mit Riesenbrüsten dürfen auch kämpfen? Ein Ladder-Match mit 7 Leuten? Es hat sich einiges verändert und irgendwie reizt es mich wieder reinzuschauen. Auch weil ich noch immer erwachsene Männer kenne, die sich in meiner FB-Timeline emotional auf das Event vorbereiten. Kann der Sport noch faszinieren? Mich faszinieren? Ich werd es vielleicht versuchen.

wrestlemania_divs.0

Quelle alle Bilder: WWE

Written by: Alexander Amon

Motivator Ich bin seit ca. 12 Jahren redaktionell mit Videospielen verbunden und war zuletzt Chefredakteur des Fachmagazins für Computer- und Videospiele consol.AT und ihren deutsch-schweizerischen Ableger consolPLUS. Aktuell bin ich PR Manager beim Spieleentwickler Sproing, gebe auf dieser Website allerdings nur meinen privaten Senf zur allgemeinen Situation ab. CONTINUE betreue ich redaktionell und emotional, diene in vielen Punkten als Ansprechpartner und Koordinator. Bei Fragen und/oder Anmerkungen schreiben Sie mir doch einfach an amon@continue-magazin.at. Besten Dank und bis bald.