Wii U: Spielspaßsieger der Currentgen

Schlechte Verkaufszahlen, veraltete Technik und desaströses Marketing. Nur einige von vielen Kritikpunkten, die sich Nintendo seit dem Start der Wii U immer wieder anhören muss. In der wichtigsten Disziplin scheinen die Japaner aber immer noch – zumindest aus jetziger Sicht – die Besten zu sein: Die Spieleproduktion und der damit verbundene Spaß am Zocken.

Die Wii U hat es wahrlich nicht einfach: Als erste der “großen Drei” ging sie im November 2012 mit einem Jahr Vorsprung in das Nextgen-Rennen, doch blieb bis zum heutigen Tag ein schlimmerer Ladenhüter als der GameCube. Die Konsequenz: Innerhalb der ersten drei Monate wurde die Wii U von Sonys PlayStation 4 überholt und selbst die anfangs schwach gestartete Xbox One von Microsoft zog im November 2014 an Nintendos Hoffnungsträger vorbei. Der schlechte Launch ging mit miesen Softwareverkäufen einher und so drehten große Publisher schnell der Wii U den Rücken zu. Nintendo, fast auf sich allein gestellt, feuerte aus allen Rohren und brachte unzählige exklusive Titel heraus, welche die Wii U besonders für Liebhaber von Mario und Co. interessant wie keine zweite Konsole macht. Doch genau diese brauchen und bevorzugen die meisten Spieler, um in die größten und kommerziell erfolgreichsten Highlights einzutauchen.

Abseits der Konsolen- und Spielverkäufe, der exklusiven Titel und den großen Marken stellt sich jedoch die Frage, was wirklich zählt. Natürlich ist es der Spaß am Spielen! Und sobald es darum geht, ist die Wii U zur Stelle und lässt die Konkurrenz alt aussehen – das belegen zumindest Zahlen von Metacritic und Amazon.

Metacritic: Spielspaß jenseits der 9.0

Auf Metacritic.com haben wir uns näher umgeschaut und alle bisher erschienenen Spiele (Stand 29. November 2014) für PlayStation 4, Wii U und Xbox One hinsichtlich ihrer User Score analysiert. Wir haben uns bewusst gegen Pressereviews entschieden, da diese nicht auf Startprobleme, wie sie etwa bei (Online-)Mutliplayerspielen auftreten können, eingehen und uns daher gezielt auf die Meinung des Endkonsumenten gestürzt. Nutzer können hier selbst ihre Meinung äußern, dabei Spiele beginnend bei 0 bis zu einer maximalen Punktzahl von 10 bewerten. Als feinere Einstufung dienen 0,1er-Schritte.

Um zunächst sämtliche Gurken auszuschließen, begann unsere Analyse bei einer User Score ab 8.5 Punkten. Während die Xbox One mit nur zwei Titeln vertreten ist und die PlayStation 4 auch nur drei Spiele beisteuern kann, sind es auf der Wii U gleich 20 Titel.

wiiu_metacritic2

Differenzieren wir unseren Blick etwas mehr und beginnen bei einer User Score von 9.0 zieht der einsame Spitzenreiter noch weiter ins Land des Spielspaßes: Gleich neun Wii U-Spiele besitzen eine Metacritic-User Score von mehr als 9.0 Punkten. Microsofts Xbox One besitzt wenigstens einen Titel, Sonys PlayStation 4 geht komplett leer aus.

wiiu_metacritic1

 

Amazon: Mario sammelt fleißig Sterne

Ein ähnliches Bild liefert auch Amazon: Anhand der 20 beliebtesten Spiele (Stand 8. Dezember 2014) in der jeweiligen Games-Rubrik der Konsolen, exklusive Special-Editions oder hineingerutschtes Zubehör, thront Nintendo auf Platz 1. Mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4,4 Sternen ist sie weit vor der Xbox One mit 4,0 Sternen und den 3,7 Sternen der PlayStation 4 entfernt.

wiiu_amazon1

Ungekrönter Spielspaßkönig

Spiele für die Wii U schneiden bei den Spielern durchschnittlich besser ab, als Titel für die Konkurrenz von Microsoft und Sony. Dies könnte zum einen an einer besseren Qualitätskontrolle seitens Nintendo liegen: Unfertige Spiele, niedrige Frameraten, größere Miseren im Mehrspielermodus oder ständiges Gepatche nach dem Launch sind eine Seltenheit. Zum anderen könnte es auch die starke Fanbase ausmachen, die durch Mario und Zelda erstmalig zum Controller griff und die Pixelliebe ihnen den Kopf verdreht.

Manchmal aber, da bedarf es keiner Erklärung, außer der, dass Nintendo wahrhaftig großartige Spiele in diesem Jahr veröffentlichte. Denn während mein PC größtenteils zum Staubfänger mutierte, glühte stattdessen die Wii U seit der Veröffentlichung von Mario Kart 8 und konnte sich nur in den wenigen Pausen um Betriebssystemupdates kümmern.

Written by: Christoph Liedtke

Luftpolsterzerdrücker Vor über 20 Jahren entstand die Liebe zu Videospielen – SNES sei Dank. Es dauerte einige Zeit, bis ich auch der Hardware verfallen war. Nach Jahren der nerdigen Bildung mit diversen Spiele- und Technikmagazinen, entschloss ich mich 2012 erstmals über meine Passion zu schreiben. Es folgte ein Blog, ein Volontariat bei consol.AT sowie Gamers.at und derzeit schreibe ich als freier Redakteur für E-MEDIA. Um die Zeit neben Artikeln, Studium, Freundin und Hündin noch weiter zu dezimieren, entstand parallel unser Projekt namens CONTINUE, denn Videospiele und Technik dürfen niemals zu kurz kommen! Fragen, Anregungen, Feedback oder harsche Kritik bitte an: liedtke@continue-magazin.at Danke für’s Lesen und auf bald.

  • Michael Ferstl

    Die WiiU,
    Das verkannte Gerät.
    So ziemlich alle Titel auf der WiiU bieten spassigen Couch Koop und Spiele wie Toad Treasure Tracker zeigen, dass es um den Spass beim Spielen geht

    • Kann ich so unterstreichen, beim Treasure Tracker habe ich häufig fast Tränen in den Augen, da es so zuckersüß ist.

  • derNeue

    Als Nicht-Wii U-Besitzer kann ich da ja schwer mitreden, aber das Ding fliegt einfach unter meinem Radar durch. Keine Ahnung warum – wenn ich´s dann bei Freunden in der Hand halte, macht es ja eh Spaß. Vielleicht muss ich ihr wirklich mal eine Chance geben. Aber normalerweise halten mich „große“ Games einfach schon so gefangen, dass ich eh fast keine Zeit für mehr habe. :/

  • So langsam aber sicher beschleicht mich der Gedanke, die Wii U avanciert für mich zur gefühlten SEGA Dreamcast. (Meine Konsole der Herzen)