Vorschau 2015 – Continue Style

Viele wollen im Leben immer Erster sein. Wir geben uns an dieser Stelle damit zufrieden, die mit Sicherheit nicht erste aber die vielleicht unterhaltsamste Jahresvorschau abzuliefern.

Alex A.: Wenn man die Verschiebungen aus dem Vorjahr, die üblichen Verdächtigen und die noch geheimen Neuankündigungen zusammenzählt, kommt man auch 2015 sicher auf zwöflzigtausend Must-Haves. Speziell dann, wenn einem bei Neuauflagen von Battlefield und Assassin’s Creed nicht instant die Füße einschlafen. Aber auch ich gehöre zu den Langweilern, die sich schon aus reinem Selbstschutz auf die Bausparer der kommenden Games freut – im Alter wird man so ungern enttäuscht – als da wären etwa Uncharted 4 (Nathan Drake 4ever!), Rise of the Tomb Raider und natürlich Halo 5. Die beiden zuletzt aufgezählten Spiele immer unter dem Vorbehalt, dass ich mir endlich eine Xbox One zulege.

2556900-u4_keyart_final_layered4_1402365483

Quelle: Sony Computer Entertainment

Richtig wuschig bin ich zudem auf Batman Arkham Knight, sollte es nicht noch einmal verschoben werden. Origins habe ich ja ausgelassen, aber mit der Neuauflage kann Warner eigentlich nichts falsch machen … oder? Und weil ich gerade so als Action-Fan oute muss auch noch Star Wars: Battlefront erwähnt werden. Mit dem ersten Teil habe ich so unzählig viele schöne, fast romantische Stunden erlebt, dass ich beim Spielen regelmäßig zwei Glas Rotwein mitgebracht habe. Hab ich was vergessen? Hehe, das Beste hab ich mir natürlich für den Schluss aufgehoben (thats what she said!) – Legacy of the Void, die letzte Erweiterung für das beste Strategie-Action-Game aller Zeiten – StarCraft II. Ich werde auch in diesem Teil maximal den Gold-Rang erreichen, aber weil ich euch dank dieses Kanals eventuell daran teilhaben lassen werde, steigert das nur meine Vorfreude. gl hf //aa

Legacy-of-the-void

Quelle: Activision-Blizzard

PS: weil ich ungern Werbung in eigener Sache mache, hier nur als PS – Sigils: Battle for Raios, das upcoming RPG für iOS aus dem Hause Sproing in Wien. Wir haben in der Entwicklung schon so viele wunderbar witzige Stunden verbracht, dass ich das Game vorbehaltlos (auch weil F2P) empfehlen kann. Kurzweilig und ein Brüller im Multiplayer. Pflichtkauf … hehe … auch wenn ich nicht in den Credits auftauchen werde … bei iOS gibts nämlich keine. Seufz.

Quelle: Gameforge

Quelle: Gameforge

 

Christoph: Die schier unendliche Flut an Spielen, „zwöflzigtausend Must-Haves“, um es mit den Worten vom Amon zu verdeutlichen, spiegelt sich auch bei mir wieder. Denn weder hab ich jemals ein Uncharted angerührt, noch bin ich richtig warm mit StarCraft geworden. Das liegt weniger an den Spielen selbst, mehr aber an der verfügbaren Zeit – kurzum: Es gibt zu viele Spiele da draußen, 2015 wird diesen Umstand nur verschlimmern.

Nachdem ich 2007 vom Hexer Geralt von Riva in eine unglaubliche Rollenspielreihe entführt wurde, findet er sein krönendes Ende am 19. Mai. The Witcher 3 wird mir aber nicht nur viel Zeit rauben, sondern zwecks neuer Hardware ein Loch in die Finanzen zaubern. Settings runterschrauben? Keine Alternative! Die bisherigen Anforderungen für PCs reichen nur für 30 Bilder pro Sekunde, meine verwöhnten Augen tränen schon jetzt. Und auch GTA V möchte ja mit enormer Weitsicht samt fünfhunderttausendsiebenundvierzig Fahrzeugen gespielt werden (Leute, wir brauchen hier schleunigst viel Werbung, das wird teuer!).

screenshot_23

Quelle: CD Projekt RED

Der nächste Zeitrauber versteckt sich unter’m Fernseher und kommt von Nintendo. Da werden 2015 die – mMn – besten exklusiven Titel aller Plattformen kommen: Ein neues Star Fox (yay), das knuffige Yoshi’s Woolly World (awyeah) und natürlich zum Jahresabschluss ein neuer Teil von The Legend of Zelda (whaaat?). Link in einer Open World mit Epona, ’nem Bogen und dem Masterschwert? Wo ist die Zeitmaschine, wenn man sie mal braucht..

Quelle: Nintendo

Quelle: Nintendo

Und da mir 2013 gehörig der Kopf verdreht wurde, ist heuer interner Streit schon vorprogrammiert: Klingt nach einem Frauending, ist es auch. Lara wird wie Link heiß und innig erwartet, klingt ganz nach einem Replay der tollen Neuauflage von Tomb Raider bis die Fortsetzung Ende des Jahres erscheint. //cl

 

Alex S.: Ach, die Kollegen. Was die da ob ihrer Begeisterung für einzelne Dinge alles für das Jahr 2015 vergessen wird, das kann ich ja schon fast gar nicht mehr in meinem Teil zusammenfassen. Aber genau deswegen machen wir solches Zeug ja zu dritt – damit wir alles abdecken. Ab damit!

Klar, die offensichtlichen Kracher, auf die freue ich mich ja genauso. Als Nah-Zukunfts-Besitzer einer PlayStation 4 (zuerst der Umzug inklusive Einrichtung, dann das Entertainment) freue ich mich jetzt schon darauf, einerseits Aktuelles nachzuholen (InFamous Second Son! The Last of Us!) und andererseits die dicken Exclusives zu genießen, wenn sie denn dann endlich ihren binären Hintern auf die jeweilige Festplatte platzieren. Und damit wird mein Zeitbudget für 2015 eh schon stark angeknabbert, denn Uncharted 4 (jaja, Amon said it first … aber ich liebe Nate eben auch), The Order: 1886 und Hellblade werden hoffentlich die Kracher, nach denen sie aussehen – und die spielt man dann auch nicht mal eben an einem verkaterten Wochenende durch, sondern genießt im Bit-Feinschmecker-Modus.

Als Freund des digitalen Masochismus klopfen allerdings bald noch einige weitere Gründe für die Anschaffung einer PS4 an meine Geldbörse, und die werden dann wohl den übrigen Teil meiner Zeit fressen. Die Rede ist natürlich vom Dark Souls II-Remake für die PS4 (ich gebe ihm noch eine Chance, obwohl ich nicht so restlos begeistert war wie von Teil 1) sowie dem unglaublich interessant, düster und bitterböse aussehenden Bloodborne, ebenso aus dem Hause FROM Software. Shit, die werden mir mein geliebtes Knight Shield wegnehmen und durch eine Schrotflinte ersetzen – das nehme ich ein wenig übel. Aber wenn der Spielablauf so unglaublich durchdacht und genial ist wie bei den vorigen Teilen (ich schwärme. Merkt ihr, oder?), dann werde ich ihnen verzeihen und wieder zig Stunden am Controller-Altar opfern.

Quelle: forbes.com

Quelle: forbes.com

Aber auch abseits der reinen Spiele gibt es gute Gründe, sich auf das Jahr 2015 zu freuen, denn hardwaretechnisch werden wir eventuell zwei große Schritte in Richtung Holodeck schreiten. Der erste Schritt wird der  geplante kommerzielle Release der Oculus Rift sein, welche schon jetzt dafür bekannt ist, das Thema Virtual Reality endlich erschwinglich und verträglich zu machen. Der zweite Schritt ist für die etwas Aktiveren unter uns, die beim Zocken nicht ausschließlich auf der Couch sitzen wollen (ich weiß, dass ich nicht der Einzige sein kann … oder?): Der Virtualizer von Cyberith, einer Firma aus Österreich, wird die Laufbewegungen auf einer Art Plattform direkt in Bewegung im Spiel umsetzen. Keine speziellen Schuhe wie beim mehr oder weniger gescheiterten internationalen Kickstarter-Konkurrenten Omni, keine proprietäre Software (soll an allen Konsolen und PCs laufen) – nur reine Bewegung. Etwas, das sich mein kleines Gamerherz und die daran hängenden Beine wohl seit der ersten Betrachtung des Holodecks gewünscht haben.

Quelle: heise.de

Quelle: heise.de

Ganz ehrlich? Mit diesen Aussichten ist es mir offiziell auch egal, dass ich ein paar der Exklusivtitel für Xbox One nicht werde spielen können (oder nur beim Alex A. auf der Couch). Ich freue mich auf die Zukunft, die uns das Jahr 2015 bieten wird.

Wenn ihr mich in der Zwischenzeit sucht: Ich bin mal am Umzugskarton packen, damit die PS4 schneller ins Haus kommt. //as

Written by: Alexander Amon

Motivator Ich bin seit ca. 12 Jahren redaktionell mit Videospielen verbunden und war zuletzt Chefredakteur des Fachmagazins für Computer- und Videospiele consol.AT und ihren deutsch-schweizerischen Ableger consolPLUS. Aktuell bin ich PR Manager beim Spieleentwickler Sproing, gebe auf dieser Website allerdings nur meinen privaten Senf zur allgemeinen Situation ab. CONTINUE betreue ich redaktionell und emotional, diene in vielen Punkten als Ansprechpartner und Koordinator. Bei Fragen und/oder Anmerkungen schreiben Sie mir doch einfach an amon@continue-magazin.at. Besten Dank und bis bald.

  • Michael Ferstl

    2015 wird teuer ich hab so um die 20 Spiele am Radar

  • derNeue

    Yep yep, es kann teuer werden. Aber ich hab mir gleichzeitig vorgenommen, mir „nur“ die PS4 mit The Order: 1886, Uncharted 4, Dark Souls 2: Scholar of the First Sin und Bloodborne zu gönnen. Zusammengerechnet wahrscheinlich um die 400-500 Stunden Unterhaltung. Das reicht dann wohl auch.