The good, the bad and the ugly – Mein Leben mit Rainbow Six Siege

Diese Woche bin ich 38 Jahre alt geworden und anstatt meinen dritten Doktortitel zu feiern, habe ich mit Freunden eine private Mini-LAN abgehalten, bei der wir ausschließlich das neue Rainbow Six Siege gespielt haben. Wie mein bisheriges Leben war auch dieser LAN-Tag von Höhen und Tiefen gezeichnet. Das Protokoll des Leidens.

„Dieses Spiel besitzt ein geniales Gameplay und es macht riesen Spaß… wenn es funktioniert. Aus diesem Grund kann ich dieses Spiel nicht empfehlen.“ (Kampfgeist, Steam-Forum)

FullSizeRender-1Vier erwachsene Männer in einem Wohnzimmer mit vier PlayStations und vier Monitoren. Ein fünfter Freund zuhause – aber online – mit uns im Chat. Genau so oder ähnlich sollte das Setup für das Spiel sein. Dann beginnt es: Das Kennenlernen der Operator, die sich in ihrer Herkunft und Ausrüstung unterscheiden, und das immer automatischere Funktionieren zu Beginn der Runde. Wände verstärken, Drohnen ausschalten, Störer aufbauen, Stacheldraht legen und einen guten Spot finden, wo man zumindest ein Fenster oder eine Tür im Visier hat. Auf der anderen Seite das Finden des Ziels und die erfolgreiche Platzierung der Kameradrohne, die in den folgenden vier Minuten helfen soll, die Position der Feinde zu bestimmen. Es ist Nervenkrieg, wenn das Angreiferteam losläuft und die Verteidiger den Atem anhalten. Jeder Laufschritt in der Distanz wird angespannt wahrgenommen, jedes Splittern von Holz lässt den Finger am Abzug zittern. Dann das Zusammentreffen der zwei Teams. Angriff von mehreren Seiten gleichzeitig. Granaten werfen, der Typ mit Schild geht zunächst rein. Ein Kollege folgt. Zwei beim Fenster. Das Verteidigerteam hat keine Chance. Alles gut geplant. Erster Sieg. Meine Favoriten: Sledge, Castle, Montagne.

Es ist pures Adrenalin, das wie in so vielen Multiplayer-Games die Motivation ausmacht. Die Zusammenstellung des Teams, die Taktik und am Ende primär die Schnelligkeit am Abzug. Das sind die Zutaten, die Siege auf der Zunge zergehen lassen. Ein neues Counterstrike ist geboren.

Nur: es funktioniert nicht.

„gameplay so far is really good and makes a lot fun. but until they don’t fix the crashing stuff (sometimes after round is over you don’t get xp because of synchronizing error, you were kicked out while game is running, endless waiting time until match will start etc). when these issues are solved, its 100% worth 2 buy…“ (PHXMaX.2, Steam-Forum)

FullSizeRender-2

Serverprobleme, nicht gewertete Spiele und fehlende Patches nerven schon seit dem Release Anfang Dezember, und aktuell ist keine Verbesserung zu spüren. Wir hatten an diesem LAN-Wochenende sogar das Glück, dass wir zumindest die meiste Zeit spielen konnten, aber auch wir hatten so zahlreiche Probleme, dass wir regelmäßig fluchend vor den Monitoren saßen. Speziell in den letzten Tagen fühlt es sich sogar an, als hätte sich die Situation verschlimmert. Kaum ein Spiel wird gewertet und man wartet ewig in der Spielersuche. Da hilft es auch nicht, dass man in vielen Situationen nichts machen kann, außer auf den Bildschirm zu starren. Ich möchte mein Setup verändern, möchte vielleicht noch einen Operator kaufen – geht alles im Wartescreen nicht. Auch dass ich das Level der anderen Spieler nicht auf einen Blick sehe nervt. Und Tages-Quests, die ich ausführen muss, bevor ich neue bekomme, und dann immer längere Wartezeiten für neue Quests in Kauf nehmen muss. Damit ich nicht zu schnell Punkte sammle, oder was ist die Idee dahinter?

FullSizeRender-4Es sind zahlreiche Dinge, die in Rainbow Six Siege nerven, und trotzdem sitze ich auch jetzt jeden Abend mit Freunden davor. Die meiste Zeit quatschen wir, starren auf den Spielersuche-Screen und ärgern uns. Eine Schande, dass man die Käufer eines Vollpreisspiels so im Stich lässt. Ubisoft entschuldigt sich laufend auf allen Kanälen. Spricht von „Fixing Top Issues“ und den „Upcoming Patches“. Bald sollen neue Operator und neue Maps erscheinen. Season 1 startet im Februar. Bis dahin sind es noch ein paar Wochen. Die alten Maps kenne ich schon auswendig – die Flugzeug-Map habe ich fast nie im Pool, obwohl sie die einzige ist, die optisch wirklich Auflockerung bringt. Trotzdem will ich einfach nur spielen. Ich bin 38 und muss mir meine Freizeit gut einteilen, genau wie meine Freunde. Wir lieben Rainbow Six Siege und würden ihm gerne treu bleiben. Den Season Pass hab ich schon gekauft, nicht wissend, was ich dafür bekomme. Vielleicht ein funktionierendes Spiel. Das wäre mein größter Wunsch.

„> Play as French guy with giant shield
> Storm a room filled with 4 enemies
> Cant do anything but blocking bullets
> Died eventually
> Team lost the round
> I apologized
> Was expecting insults and yells but they instead said to me „Hey, nice cover, sorry we lost.“
10/10, hope the community stays that way.“ (Muzzlecats, Steam-Forum)

Thumbnail_screenshot_Victory_209488

Hier ein paar Gedanken zum Spiel von vor ein paar Wochen.


Wer uns unterstützen möchte, kann über unseren Amazon-Partnerlink oder direkt über folgende Auswahl einkaufen. Der Preis bleibt unverändert; uns kommt jedoch ein kleiner Betrag zugute, über den wir uns natürlich freuen würden 🙂

Written by: Alexander Amon

Motivator Ich bin seit ca. 12 Jahren redaktionell mit Videospielen verbunden und war zuletzt Chefredakteur des Fachmagazins für Computer- und Videospiele consol.AT und ihren deutsch-schweizerischen Ableger consolPLUS. Aktuell bin ich PR Manager beim Spieleentwickler Sproing, gebe auf dieser Website allerdings nur meinen privaten Senf zur allgemeinen Situation ab. CONTINUE betreue ich redaktionell und emotional, diene in vielen Punkten als Ansprechpartner und Koordinator. Bei Fragen und/oder Anmerkungen schreiben Sie mir doch einfach an amon@continue-magazin.at. Besten Dank und bis bald.