Review: New 3DS

Das Internet schreibt es gibt einen neuen 3DS (XL). Ein Glück, dass wir einen davon in die Hand bekommen haben und uns damit auf eine emotionale Achterbahnfahrt begeben durften.

Unsere „New 3DS“-Erfahrungen beruhen auf der XL-Variante.

Egal ob Nintendo, CR7 oder Ben & Jerrys – manche Themen polarisieren, egal wie sie gerade performen. Im Falle des New 3DS, der am 13. Februar 2015 offiziell in den PAL-Ländern erscheint, macht es uns Nintendo nicht einfach Lover oder Hater zu sein. Genau wie seine Vorgängermodelle gibt es Licht und Schatten, speziell im „Back to the Future II“-Jahr, wo die Zukunft eigentlich schon begonnen haben sollte.

Nicht alles Gold was blau glänzt

Fangen wir aufgrund der emotionalen Dramaturgie bei den negativen Dingen an. Ehrlich gesagt, das 400 x 240 Pixel aufgelöste Display des XL schmerzt beim ersten Mal Aufdrehen genauso in den Augen wie das des Vorgängermodells aus dem Jahr 2012. Als iPhone 6 User glaube ich im ersten Moment immer das Display sei defekt, aber es ist tatsächlich in dieser Pixeligkeit gedacht (beim kleineren Modell fällt das weit weniger auf). Auch, dass ich für den Einbau der micro-SD-Karte (die alte SD-Karte könnt ihr entsorgen!) den Deckel abschrauben muss, erinnert an längst vergangene Nokia N-Gage-Zeiten, wo ich für den Spieltausch den Akku rausnehmen musste. … Ok, das war definitiv schlimmer. Ich ziehe die Aussage zurück.

unnamed

Die Einbindung der Circel-Pad-Pro Features (zweiter Analogstick, zwei zusätzliche Schulterbuttons) wurde auch nur notdürftig umgesetzt. Den kleinen Nubbel, der den rechten Analogstick ersetzen soll, benötigt einiges an Feingefühl und die zusätzlichen Schulterbuttons neben den zwei bestehenden Schulterbuttons anzubringen führt viel zu oft zu einem gleichzeitigen Drücken beider Tasten auf einer Seite. Vielleicht liegt es aber auch nur an meinen Würstelfingern.

So, liebe Nintendo-Mitarbeiter und -Fans: Die Zornesröte spüre ich bis in mein Arbeitszimmer und mein Postfach ist für Drohbriefe geleert. Aber lehnt euch zurück, der Text geht noch weiter.

unnamed

Nintendo hat es

Der eben erwähnte Nubbel mag nicht der Weisheit letzter Schluss sein, aber in Games wie Monster Hunter erfüllt er mit ein wenig Übung gut den Zweck eines zweiten Analogsticks. Die Kamera wurde verbessert (Head Tracking, besseres 3D), genau wie die technischen Spezifikationen (kürzere Ladezeiten, schnelleres Internet) und jene Leute, die so schlau waren sich den kleinen New 3DS zu besorgen, freuen sich über ein stetig wachsendes Angebot an Faceplates (ihr wisst noch, wie damals die Xbox 360 oder alte Nokia-Handys), die eurem Gerät eine persönliche Note verleihen.

Ebenfalls „new“ an Bord ist ein NFC Sensor, der zur Kommunikation mit den Amiibo Spielfiguren dient, was ja bereits mit dem Wii-U-Controller möglich ist. Da der Einsatz der Figuren im Moment noch recht eingeschränkt ist muss man sich anschauen, was Nintendo hier in den nächsten Monaten noch an Features ergänzen wird.

Und dann ist da natürlich noch die Software. Gleichzeitig mit der Hardware liefert Nintendo Zelda: Majoras Mask 3D und Monster Hunter 4 Ultimate aus. Dazu gibt es einen mittlerweile prall gefüllte Download-Markt und natürlich unzählige Hits aus den vergangenen vier Jahren. Kids und jene, die mit Link oder Mario noch Kindheitserinnerungen haben … ach, einfach Leute, die gute Spiele zu schätzen wissen, die nicht mit Grafik blenden können, sind hier genau richtig.

unnamed

Fazit

Man kann sagen was man will, aber es gibt keine Konkurrenz zum 3DS. Die PS Vita hat weniger Neukäufer als dieser Blog FB-Follower und Smartphones sind nun mal das Tor zur Internethölle, in die man Kinder erst möglich spät entlässt. Der New 3DS ist nicht perfekt, keineswegs, aber er ist ein Stück Unterhaltung, genau wie die Wii U. Kaum Multimedia-Schnickschnack, kein Call of Duty und technisch hart ausgedrückt einem Samsung S2 unterlegen. Aber am Ende zählen die Games, die vertraute Haptik und die Emotionalität, die mit dem Thema Nintendo immer mitschwingen wird. Genau wie bei Christiano Ronaldo, wenn er wieder einen Hattrick geschossen oder mir meine Freundin das letzte Ben & Jerrys aus dem Tiefkühlfach weggenascht hat.

Quelle: Nintendo

Quelle: Nintendo

Written by: Alexander Amon

Motivator Ich bin seit ca. 12 Jahren redaktionell mit Videospielen verbunden und war zuletzt Chefredakteur des Fachmagazins für Computer- und Videospiele consol.AT und ihren deutsch-schweizerischen Ableger consolPLUS. Aktuell bin ich PR Manager beim Spieleentwickler Sproing, gebe auf dieser Website allerdings nur meinen privaten Senf zur allgemeinen Situation ab. CONTINUE betreue ich redaktionell und emotional, diene in vielen Punkten als Ansprechpartner und Koordinator. Bei Fragen und/oder Anmerkungen schreiben Sie mir doch einfach an amon@continue-magazin.at. Besten Dank und bis bald.

  • Martin Mc Fly Fornleitner

    Ich hab ja beide Modelle schon ein paar Monate und bin auch von der Qualität vom „Kleinem“ viel mehr angetan. – Ach ja…ihr habt nen Typo im Text…sollte wohl Micro-SD und SD heissen und nicht Micro-Sim und Sim, hm ? 😉

    • Dankeschön, ist ausgebessert!

  • derNeue

    Habe grade mit einem Kollegen geplaudert, der sich den New3DS schon vor einem oder zwei Monaten aus Australien kommen hat lassen. Der ist bisher begeistert von dem Ding. So unterscheiden sich die Meinungen.
    Grundsätzlich: Solange ich kein Dark Souls auf dem 3DS bekomme, will ich ihn nicht. #achtungfanboy

  • consalex

    Das Gute ist ja, dass praktisch alle Käufer des 3DS genau wissen, was sie da kaufen. Demnach Leute zu finden, die beim New 3DS zugreifen und dann überrascht sind, dass die Auflösung so niedrig ist oder kein Call of Duty auf dem Ding erscheint, wird ohnehin schwierig 🙂