Rainbow Six Siege – erster DLC online

Es ist Rainbow Six-Tag. Der erste DLC (von insgesamt vier im Jahr 2016) mit dem Namen Black Ice ist seit heute online. Das heißt in erster Linie zwei neue Operator und eine neue Map. Zum Teil aber nur für Season Pass-Besitzer. Ich kläre auf.

Lange Zeit war unsicher, was man für den 30 Euro teuren Season Pass von Rainbow Six Siege eigentlich bekommt. Die neue Map, eine Yacht, sollte für alle User zugänglich sein. Ein guter Ansatz, wie ich finde. Die zwei neuen Operator Frost und Buck der kanadischen Spezialeinheit JFT2, sind ebenfalls für alle zugänglich, jedoch mit Einschränkungen. So dürfen ab heute nur Season Pass-Besitzer die beiden Neuen in ihrem Kader willkommen heißen (ohne zusätzlich zu bezahlen). Alle anderen müssen noch eine Woche warten und können sie dann für stolze 25k Renown-Punkte nachkaufen. Machbar, aber schon fordernd. Gut, andererseits kann man mit den Punkten sonst eh nicht viel machen.

Rainbox Six Siege

Rainbox Six Siege: FrostDie zwei neuen Operator habe ich dann auch gleich ausprobiert. Frost (Armor 2, Speed 2) punktet mit einer mechanischen Bärenfalle, die schwer verletzt und euch so entweder in den Verwundeten-Status versetzt oder gleich tötet, sobald ihr darauf tretet. Am besten bei Stufen oder generell schlechter einsehbaren Stellen ablegen. Wie sinnvoll das Teil wirklich ist, wird man wohl erst im Langzeitbetrieb bewerten können. Bei den Schusswaffen wählt ihr zwischen einer Shotgun (Uper 90) und der Submachine Gun 9mm C1. Letztere war meine erste Wahl, auch wenn die Durchschlagskraft sowie die Feuerrate nicht im oberen Feld liegen. Immerhin hat man noch eine Nitro Cell mit dabei – kann man immer brauchen.


Rainbox Six Siege: BuckBuck
(Armor 2, Speed 2) kann als Spezialfähigkeit unter seine beiden Gewehre – die C8-SFW Assault Rifle oder die CAMRS Marksman Rifle – eine Pump-Gun schrauben. Das lädt zum schnellen Wechsel ein, je nach Situation. Da ich meist mit einer Rifle spiele, habe ich den Aufsatz nicht wirklich brauchen können; als Ergänzung zum Sniper-Gewehr macht er wohl mehr Sinn. Als Gadget wählt man zwischen einer Stun Grenade und dem Breach Charge.

Die neue Map schlägt sich gut. Die Yacht im Eis bietet endlich einen neuen Schauplatz, der wie geschaffen für hitzige Duelle ist. Zunächst wirken die vielen Stockwerke noch verwirrend, nach ein paar Runden gewöhnt man sich aber besser an die Korridore und die instabilen Decken.

Ach ja, es wurden auch noch zahlreiche Kleinigkeiten verändert – viele Dinge sogar verbessert. Eine genaue Auflistung findet ihr unter anderem hier.

Ob es die 30 Euro wert war? Ich denke schon. Jetzt 50k Renown freispielen wäre mir wohl zu mühsam, zudem kommen ja noch sechs weitere Operator. Auf jeden Fall ein guter Zeitpunkt, um neuen Content nachzuliefern. Nicht, dass es schon langweilig war, aber man soll ja DLCs rausbringen, wenn es am schönsten ist, oder? Außerdem sind die meisten Serverprobleme gerade behoben – diverse troubles bei disconnects und ein paar unschöne Glitches gibt es aber immer noch (schwebende Schatten, anyone?). Aber ich spiel ja nicht in der ESL sondern zum Vergnügen. Man sieht sich! Invite plz.

Der DLC hat übrigens knapp über 3 GB.

Written by: Alexander Amon

Motivator Ich bin seit ca. 12 Jahren redaktionell mit Videospielen verbunden und war zuletzt Chefredakteur des Fachmagazins für Computer- und Videospiele consol.AT und ihren deutsch-schweizerischen Ableger consolPLUS. Aktuell bin ich PR Manager beim Spieleentwickler Sproing, gebe auf dieser Website allerdings nur meinen privaten Senf zur allgemeinen Situation ab. CONTINUE betreue ich redaktionell und emotional, diene in vielen Punkten als Ansprechpartner und Koordinator. Bei Fragen und/oder Anmerkungen schreiben Sie mir doch einfach an amon@continue-magazin.at. Besten Dank und bis bald.