Pubquiz: Nerd-style

Drei gelangweilte Jugendliche gründeten vor fast genau fünf Jahren das „The Quiz 3000“, welches unter Nerds schnell Kultstatus erlangte. Ein Pubquiz mit Nerdfragen. Gibt es was Besseres? Wir haben einen der Initiatoren, Christoph Sepin, zum Interview gebeten und fragen ihn, was zu einem guten Quiz dazugehört.

Fast jeder von uns war schon einmal bei einem Pubquiz. Doch Menschen, die ihre Jugend nicht im Literatur- oder Geschichte-Kurs verbracht haben sondern vor dem TV-Gerät oder mit ihren Lieblings-CDs, stoßen dort schnell an ihre Grenzen. Warum also nicht zu einem Nerd-Quiz gehen? Gab es leider vor fünf Jahren in Österreichs Hauptstadt Wien leider noch nicht. Deshalb gründeten 2010 drei Jugendliche kurzerhand das „The Quiz 3000“ und stellen seitdem ihrem dankbaren Publikum im Rahmen eines „Pop-Quiz“ einmal im Monat Fragen zu den Simpsons, den Smashing Pumpkins und Super Mario.

Im Mai war euer 5-Jahres-Jubiläum. Kannst du dich noch an die Anfänge erinnern und wie es zu der Idee kam?

Ja, klar. Prinzipiell fing das alles damit an, dass wir (die drei Veranstalter des Quizzes) regelmäßig zu Pub-Quizzes gingen, aber immer irgendwie gelangweilt und auch frustriert mit den dort gestellten Fragen waren. Keiner von uns interessierte sich jetzt so sehr für z.B.: den Champions League-Gewinner 1987 oder so. Dann haben wir uns umgesehen, ob es eine Alternative zum regulären Pub-Quiz mit Themen gibt, die uns interessieren. Also, Filme, Serien, Musik, Videospiele, usw. Als wir dann kein Quiz gefunden haben, das in die Richtung ging, haben wir einfach unser eigenes gegründet.

10271251_723631734346054_4965116414939712194_o

Wie würdest du sagen unterscheidet sich das Quiz Dreitausend von einem klassischen Pub-Quiz?

Wir nennen uns prinzipiell nicht Pub-Quiz, sondern Pop-Quiz. Der Fokus liegt rein auf Popkultur. Auch Geldpreise gibt es bei uns nicht zu gewinnen, das finden wir irgendwie fad und das zieht die Leute aus den falschen Gründen an. Unser Ziel ist, dass es den Besuchern prinzipiell um den Spaß an der Sache und um die Competition miteinander gehen soll. Aber coole Preise haben wir trotzdem: Zuletzt zum Beispiel einen Mega Drive inklusive Sonic the Hedgehog.

Wie sehr fließt dein persönlicher Geschmack in die Fragen mit ein? Wer hilft dir bei der Erstellung der Fragen?

Wir überlegen uns die Fragen zu dritt und denken die uns auch immer komplett selbst aus. Persönlicher Geschmack fließt da sicher auch mit ein, wenn wir eine Serie zum Beispiel nicht wirklich geschaut haben, können wir auch nicht viel dazu fragen. Sonst schauen wir halt auch, dass der Fragenkatalog immer ganz ausgewogen bleibt und wir genug Fragen aus den verschiedensten Bereichen in jedem Quiz haben.

Nerds sind mittlerweile in der „Mitte der Gesellschaft“ angekommen. Ist es schwieriger geworden gute Fragen zu finden?

Schwierig wird’s nur nach fünf Jahren Archiv zu führen, welche Fragen man schon gestellt hat. Überraschenderweise finden die Leute die Fragen aber auch immer sehr schwer, auch dann wenn wir der Meinung sind, wir hätten ein eher leichteres Quiz zusammengestellt. Das ist ja das Problem, dass man niemanden fragen kann, ob das nächste Quiz schwer oder leicht ist. Das bleibt immer nur zwischen uns drei.

424248_342039259171972_954526223_n

Gab es mal Teams, die unschlagbar schienen und versucht man dann als Veranstalter den Fragenkatalog umzustellen?

Haha, ja, klar, euer Team, das Team CONSOL war uns zu stark und dann haben wir das Quiz umgestellt. Nein, ernsthaft, natürlich nicht. Es gab aber schon Teams die extrem oft gewonnen haben. Aber das hat sich dann oft aufgehört, als Teilnehmer gewechselt haben und sich die Teamdynamik verändert hat.

Wie wichtig sind euch Teams, die immer wieder kommen bzw. wie hoch ist die Fluktuation bei den Teams?

Ich glaube, die Leute hören hauptsächlich per „Word-of-Mouth“ vom Quiz. Also jemand kommt mal hin, findet das cool, erzählt das seinen Freunden und die kommen dann auch mal vorbei. Von daher gibt es gewisse Fixteams, die immer kommen, aber auch immer genug Quiz-Neulinge. Das ist uns beides ganz wichtig, einerseits ist es cool, dass sich immer neue Leute für das Quiz interessieren, andererseits sind wir schon auch sehr stolz, dass manche Teams schon von Anfang an dabei sind. Stell dir vor, du gehst fünf Jahre lang jeden Monat zum Quiz, das ist echtes Engagement.

Hattet ihr schon einmal Angst, dass die Hütte nicht voll wird?

Ich persönlich jedes Mal, die anderen nicht so. Voll wird’s dann eigentlich immer, manchmal auch recht schnell. Wir haben da schon halbwegs komplexe Anmelde- und Wartelistensysteme konzipiert, damit wir den Leuten dann auch eine faire Chance geben, einen Tisch zu bekommen.

Was sind die Fragen-Dauerbrenner, die in keinem Quiz fehlen dürfen und warum?

Wir versuchen das Quiz so unterhaltsam wie möglich zu machen, also versuchen wir gewisse Fragengruppen als so Art Rubriken jedes Mal dabei zu haben. Wir machen eine Intros-Runde, wo wir jedes Mal die Intros von drei Liedern spielen, die man dann erraten muss. Simpsons und Star Wars versuchen wir auch so oft wie möglich drin zu haben, denn das kennt jeder und da kann man auch großartige Fragen dazu stellen.

Es gibt regelmäßige Special-Events, wie z.B. einen Jahresrückblick. Ist diese Abwechslung primär fürs Publikum oder für euch selbst, um mal aus dem gewohnten Rhythmus auszubrechen?

Ich weiß gar nicht wieso wir damit angefangen haben. Ich glaub, wir wollten das so machen, wie TV-Serien, wo es Weihnachts- oder Halloween-Specials gibt. Deswegen nennen wir jedes neue Jahr fürs Quiz 3000 ja auch eine neue Season, damit das alles so einen Seriencharakter kriegt. Mit der Zeit haben wir dann immer mehr Specials gemacht und haben mittlerweile schon ein Awards Show-, Faschings- oder Movember-Special gehabt.

Ihr überlegt euch immer einen Überraschungspreis. Leert ihr so euren Keller oder besorgt ihr die Sachen wie z.B. ein Mega Drive extra für das Quiz?

Ich wünschte, ich hätte einen Keller voller Konsolen. Wir kaufen die schon selber ein, vor allem auf Retro-Börsen, Videospielmessen, in Videospielläden, oder auch in größeren Geschäften. Da versuchen wir auch, auf die Abwechslung zu achten und auch nicht den größten Scheiß als Preis zu organisieren. Dafür haben wir unseren Loserpreis, den kriegt das Team am letzten Platz, und da gibt es so Sachen, wie eine Packung Disketten oder ein altes Rennbahn Express zu gewinnen.

414770_341752319200666_889089781_o

Es gibt auch immer eine Flasche Wein für den Sieger. Vielleicht liegt es daran, dass ich als Teilnehmer bis zum Sieg meist schon ein paar Bier getrunken habe, aber mir kam er immer ganz gut vor. Kann natürlich auch daran liegen, dass der Sieg so gut schmeckt. Trotzdem: magst du uns verraten, um welchen Wein es sich handelt?

Den Wein stellen wir natürlich exklusiv in unserer hauseigenen Winzerei her. Oder vielleicht kaufen wir ihn auch einfach eine halbe Stunde vor dem Quiz im Supermarkt und wissen dann auch gar nicht, was das jetzt für eine Marke ist. Die Wine Trophy soll aber auch hauptsächlich eine Trophäe sein, die man sich stolz aufs Regal stellt. Des Öfteren war ich auch schon auf Parties bei Leuten, die ich nicht wirklich kannte und die hatten dann eine Wine Trophy daheim stehen. Das ist dann natürlich super, wenn das passiert.

Wie alle Dinge, die man über einen langen Zeitraum macht, gibt es immer wieder Zeiten, wo man keinen Bock mehr hat. Kennst du dieses Gefühl und wie behältst du die Kraft weiterzumachen?

Wir pausieren regelmäßig mal, da wird das nie so schlimm. Das Feedback ist auch immer super und da macht man dann gerne weiter. Aber das Quiz ist ja auch nur einmal im Monat, da wird man nie zu ausgelaugt.

Angenommen ich möchte auch so ein Quiz veranstalten, z.B. um eine Geburtstags- oder Firmenfeier aufzupeppen. Welche Tipps kannst du uns geben?

Abwechslung bei den Fragen ist das Wichtigste. Auch nie zuviele Fragen stellen, die einfach auf einen Namen abzielen, z.B.: Wie heißt der Wookie in Star Wars. Das wird für die Leute relativ schnell fad. Auch Multiple Choice kommt prinzipiell nicht so gut an, hab ich festgestellt. Die besten Fragen sind die, bei denen das ganze Team gemeinsam diskutieren muss und jeder seinen eigenen Input einbringen kann, zum Beispiel, wie alle Tim Burton-Filme heißen. Da weiß dann jeder ein bisschen was. Oder man kann auch einfach uns engagieren und wir machen das dann superprofessionell.

Wirst du das Quiz noch weitere 5 Jahre machen?

Keine Ahnung, solang es uns und den Leuten Spaß macht, denk ich mal? Aber im Moment sehen wir kein Ende zumindest.

Gibt es schon ein Datum für das nächste Quiz?

Wir machen jetzt mal unsere Sommerpause und kommen dann im September oder im Oktober mit unserem Halloween-Special zurück. Wahrscheinlich Ende des Monats, aber ganz genau wissen wir das noch nicht. Das kann man dann zeitnäher auf facebook.com/quiz3000 herausfinden.

Das Original-CONSOL Sieger-Team von ... vor langer Zeit. v.l.o.: Michi P., Fatih O., Mischa H., Hanns Peter G., Katharina K. und Alex A.

Das Original-CONSOL Sieger-Team von … vor langer Zeit. v.l.o.: Michi P., Fatih O., Mischa H., Hanns Peter G., Katharina K. und Alex A.

Written by: Alexander Amon

Motivator Ich bin seit ca. 12 Jahren redaktionell mit Videospielen verbunden und war zuletzt Chefredakteur des Fachmagazins für Computer- und Videospiele consol.AT und ihren deutsch-schweizerischen Ableger consolPLUS. Aktuell bin ich PR Manager beim Spieleentwickler Sproing, gebe auf dieser Website allerdings nur meinen privaten Senf zur allgemeinen Situation ab. CONTINUE betreue ich redaktionell und emotional, diene in vielen Punkten als Ansprechpartner und Koordinator. Bei Fragen und/oder Anmerkungen schreiben Sie mir doch einfach an amon@continue-magazin.at. Besten Dank und bis bald.