Patient Zero – Auf Schnitzeljagd mit Ubisoft

Launch-Events sind in Österreich nicht nur rar geworden, man kann sie mittlerweile tatsächlich über das Jahr verteilt an einer Hand abzählen. Durch das ständige Schrumpfen der Industrie und der Vernachlässigung des österreichischen Standortes ist man dann natürlich über jede solcher Gelegenheiten dankbar, die einem zuteil werden. Diesmal bat Ubisoft um Besuch und wir machten den Knicks.

Dienstag, 8. März 2016 – 18:00 Uhr. Das Headquarter von Microsoft, in dem das The Division Launch Event stattfand, war bereits prall gefüllt. Der Aufenthalt in der Eingangshalle forderte viel Geduld und Bangen, waren doch kurz davor noch Horror-Meldungen zu lesen, die sowohl über einen kurzzeitigen Serverausfall aufseiten von Ubisoft, als auch Xbox Live berichteten. Aber die Entwarnung kam rechtzeitig zum Start: grünes Licht für kooperative Action in The Division!

The Division

Das Launch-Event im Microsoft Headquarter war gut besucht

Akkreditierung abgeschlossen, der netten Dame am Tresen auch meine Handynummer gegeben. Full of win. Fragt ja nicht jeden Abend wer danach. Warum, sollte sich kurz darauf klären. Aber vorerst wurden mal Hände geschüttelt und mit allerhand Kollegen aus der Branche gewitzelt. Das Übliche halt. Das erste Bierchen war angezapft und vor der Konsole Platz genommen. The Division sieht gut aus und spielt sich auch so. Aber das war an dem Abend eher nebensächlich. Genau: Essenszeit! Ein Burger zum Selberbasteln. Sieht gut aus, schmeckt gut, ist gut. Mhhh.

Plötzlich vibrierte es in der Hose. Nope, Entwarnung, nur eine SMS. Vielleicht von Tatjana am Tresen? Zonk! Es war eine kryptische Nachricht von einem unbekannten Absender:

Willkommen Agent und vielen Dank für Deine Teilnahme! Laut geheimen Informationen befindet sich Patient Zero bereits unter uns und hat es geschafft, sich unauffällig unter die Gäste zu mischen. Deine Aufgabe – finde Patient Zero und informiere umgehend unsere Quarantäne-Beauftragte Tatjana (meistens am Empfang oder auf der Quarantäne Station zu finden). Aber denk daran: Du hast nur einen Tipp, vertraue niemandem! – Als Belohnung für deinen tapferen Einsatz erhältst du ein episches Loot-Paket von uns!“ siehe:

The Division: Patient Zero

Aha, da ist wohl eine Schnitzeljagd im Gange. Nun, nur woher sollte ich wissen, wo ich den Patient Zero finde? Eine kurze Nachfrage klärte, dass weitere Tipps folgen. So wurde der Abend zu einem unvorhergesehenen Erlebnis.

Achtung! Schon kommt unser Tipp #1 – Sieht der Kellner krank aus? Spielen Ubisoft und Microsoft Mitarbeiter immer so schlecht, oder sind sie schon im Fieberwahn? Unsere Division hat bei ihrem letzten Einsatz eine wichtige Info erhalten: Patient Zero ist männlich und zwischen 170-185cm groß!

Der Kellner hatte wohl nicht mit so viel Berühmtheit in so kurzer Zeit gerechnet. Sein genervter Blick verrät schon mal, dass er es wohl nicht ist. Und ja, Ubisoft und Microsoft Mitarbeiter haben generell nichts zu lachen, wenn sie gegen die Community spielen. Hey, der war aufgelegt! Aber gut, dass mal die gefühlten fünf Frauen aus der Runde ausschieden. Die restlichen Männer sind wohl alle ungefähr so groß, wie angegeben. Ich falle raus, ich bin größer. Aber ich wüsste ja wohl hoffentlich auch, wenn ich Patient Zero gewesen wäre.

Tipp #2: „ACHTUNG! ACHTUNG! INFEKTIONSGEFAHR! Patient Zero hatte bereits Kontakt mit zahlreichen Gästen. Vielleicht bist auch du schon infiziert? Du wirst keinerlei Symptome verspüren und auch keine mehr bekommen. Es ist aber wichtig, dass Patient Zero schnell gefunden und unter Quarantäne gestellt wird. Lass dich bei unserer Quarantäne Station untersuchen und finde heraus, ob du mit Patient Zero bereits Kontakt hattest. Ein infizierter wurde bereits gesichtet…

The Division: Patient Zero

Ums Eck gibt’s also ne Quarantäne Station. Mal schaun, wie lange ich noch zu leben habe. Die nächste Schlange ziert meinen Abend. Na gut, dann halt zwischendurch mit Kollegen über Nintendo gewitzelt. Das Metroid Jubiläum wird ja wieder mal hartnäckig ignoriert und Cross-Buy ist bei denen auch ein Fremdwort. Uh, endlich dran. Das Ergebnis: erschreckend! Tatjana fällt neben mir beinahe vom Stuhl, so sehr brach sie in schallendes Gelächter aus. Ich solle mir dringend einen Arzt suchen, meinte sie. Danke, damit ist der Zug wohl abgefahren. Schade.

Tipp #3: Als Teil der Medienbranche berichtet Patient Zero laufend über Neuigkeiten aus dem Ubisoft Universum. Sämtliche Presseserver wurden daher von uns gehackt und wir konnten ein Foto sicherstellen, auf dem sich Patient Zero versteckt“ + verwackeltes Gruppenbild von mehreren Leuten, auf dem Patient Zero zu sehen ist…

The Division: Patient Zero

Das Rätseln geht weiter. Wem haben wir an dem Abend die Hand gegeben? Wer ist nicht infiziert und kann somit potentielle Ziele ausschließen? Und plötzlich schießt es uns allen: was für eine geniale Idee seitens Ubisoft! Das Presseevent verkommt tatsächlich zu einem sozialen Ereignis, bei dem Leute miteinander reden und sich quasi kennenlernen. Verrückt. Nichtsdestotrotz haben wir einen Verdächtigen ausgemacht: Der offenbar beste (Schul-)Freund unseres alten Grafikers bei consol.MEDIA hat mir verdächtig „feucht“ die Hand gegeben, sogar zweimal. Er bestreitet noch alles. Ich gebe mich einstweilen damit zufrieden.

Tipp #4- Erste Anzeichen von Sprachstörungen: Im gesamten Areal wurden mehrere Flugblätter mit 3 Wörtern verteilt, die Patient Zero nicht mehr aussprechen kann!

Die nächsten Minuten über hörte man immer nur drei Worte. Man möge meinen, ich hätte sie mir gemerkt, aber falsch gedacht. Es war irgendwas wie „Black Swan“, „Collateral“ und „Gummibärenbande“. Ich schwör! Unser Hauptverdächtiger hingegen weigerte sich, die Worte auszusprechen und nippte weiter fröhlich am Glas. Auch ein weiteres Mal die Hand wollte er mir nicht geben. Verdächtig.

Achtung! Letzter Tipp: Wir haben es geschafft unsere Satellitenbilder auszuwerten, die Patient Zero beim Betreten des Events zeigen: er hat dunkle Haare und trägt ein Hemd! Gebt schnell noch Euren Tipp bis 22:30h am Empfang ab und rettet Wien vor einer Pandemie! Unter allen Richtigen Tipps wird das Epische Loot Paket verlost.

Hm, da war’s wohl um unseren Geheimfavoriten geschehen. Der trug nämlich kein Hemd. Der einzige, der am Bild von vorhin ein Hemd trug, war Eugen Knippel, Ubisoft-Mensch in spe. Aber dem haben nicht infizierte die Hand gegeben, somit scheidet er aus. Und der Typ dahinter hat mir nicht die Hand gegeben und ich war infiziert. Es ergab alles keinen Sinn mehr. Sieg oder Spielabbruch!

Data Poisoning! Unsere Verbindung  wurde gehackt und wir wurden in eine Falle gelockt! Patient Zero hat kein Hemd an, sondern einen Langarmpullover – er wurde in der Gaming Zone gesichtet!!! Korrekturen der letzten Tipps möglich!

Haha, good one, Ubisoft! Unser Mann der Stunde ist wieder im Rennen. Einerseits sitzt er gemütlich in der Gaming Zone, andererseits hat er einen schicken Langarmpullover an. Bingo, baby! Lustigerweise kamen auch Leute zu mir und schrieben meinen Namen auf ihren Zettel mit den Worten: „Du bist meine letzte Hoffnung. Wenn du es nicht bist, dass weiß ich es auch nicht mehr“. Sie hätten sich aber auch erinnern können, dass sich unsere Hände nie berührt haben. Naja. Wie gesagt: der Wein.

Die Aufregung steigt, die Auflösung naht. Da kommt auch schon die letzte SMS.

Agenten! Dank eurer zahlreichen Tipps haben wir es geschafft Patient Zero in Gewahrsam zu nehmen und Wien vor der Bedrohung zu retten. Wir haben ihn:

The Division: Patient Zero

Danke an alle, die mitgemacht haben. Ihr seid die Besten! Unter allen richtigen Tipps werden wir morgen den Gewinner ziehen und verständigen Ihn oder Sie per SMS.  Vielen Dank, kommt gut Heim und bis zum nächsten Auftrag! Euer Ubisoft Team

Ha! Sherlock Holmes und Watson haben wieder zugeschlagen. Gnadenlos in die Mitte getroffen! Selbst wenn heute kein SMS am Handy aufscheint, danke ich Ubisoft für das wirklich lustige Event. Die Podcast Aufnahme ist dadurch zwar ausgefallen (Major Spoiler!), aber das macht nichts. Die soziale Komponente an diesem Abend war bislang unerreicht und lässt uns wieder mal resümieren, dass wir alle doch nur kleine Kids im Erwachsenenkörper sind, die einfach nur spielen wollen.

Written by: Michael Pölzl

Geschichten-aus-dem-Leben-Erzähler Wenn mein Handy läutet, lese ich zumeist Namen am Display, die mir schlaflose Nächte bereiten werden. Dieses Mal war es aber gar nicht mal so schlimm, denn es ging um ein Projekt, an dem viel Nostalgie hängt und zugleich ein Thema behandelt, welches genau meinen Nerv trifft: Videospiele! Meine Laufbahn in der Branche hat nun doch schon einige Jahre am Rücken und auch diesmal konnte ich nicht "Nein" sagen. Das Extraleben musste abermals eingeworfen werden und Continue wurde endlich Realität. Aber was mache ich hier eigentlich? Nunja, ich werde mein Auge auf alle technischen Dinge hier werfen und wohl auch das ein oder andere Mal über meine Geschichten aus dem Videospielleben erzählen. Und davon habe ich viele auf Lager, stay tuned! Ach und Leserpost ist natürlich immer willkommen: poelzl@continue-magazin.at