Mit Lara Croft auf Hexenjagd nach Baba Yaga

Mit Rise of the Tomb Raider konnte Crystal Dynamics letztes Jahr einen richtigen Kracher für Xbox One und mittlerweile auch PC raushauen. Jetzt ist mit Baba Yaga: Der Tempel der Hexe der erste DLC dafür erschienen, welcher euch kurzerhand auf Hexenjagd schickt.

Die erste Story-Erweiterung des Spiels bezieht sich auf eine populäre Märchengestalt aus der slawischen Mythologie. Baba Yaga – oder auch Baba Roga genannt, was so viel wie „die gehörnte Großmutter“ bedeutet – ist plötzlich im sibirischen Gebiet rund um Lara Croft aufgetaucht. Keine Sekunde an zweifelnde Gedanken vergeudet, stürzt ihr euch in ein neues Abenteuer.

Dabei präsentiert sich der circa zweistündige Abschnitt als sehr düster und furchteinflößend. Ihr kommt in Berührung mit einem Pollen-Gift, welches euch halluzinieren lässt und somit auf einen Trip durch euer Unterbewusstsein schickt. Ihr begegnet nicht nur monströse Gestalten, die euch den Weg schwer machen wollen, sondern auch eurem Vater. Die Beziehung zum ihm war ja einer der Schwerpunkte im Hauptspiel und wird noch um ein weiteres Kapitel ergänzt, wenn auch nur kurz. Auf eurer Reise entdeckt ihr ein neues Gebiet, welches wieder mit netten Kopfnüssen auf euch wartet. Ihr verbringt eure Zeit jedoch auch in altbekannten Gegenden, um Aufgaben zu lösen und ein Mittel gegen die Hexe und ihren Pollen-Zauber zu finden. Das Aufsammeln von Schätzen, Audiologs und Niederschriften schmückt die kleine Nebengeschichte schön aus und bereitet euch auf einen wirklich außergewöhnlichen Endkampf vor, welcher sich sehen lassen kann.

Echte Magie oder am Ende doch nur fauler Zauber?

Echte Magie oder am Ende doch nur fauler Zauber?

Habt ihr Sibirien dann wieder ein wenig sicherer gemacht, wartet noch ein spezieller Pollen-Gift-Pfeil auf euch, welcher verschossen werden kann und die gleichen Halluzinationen bei euren Widersachern hervorruft, wie ihr sie kennengelernt habt. Aufgrund dessen macht es wohl mehr Sinn, den DLC im Verlauf des Hauptspiels in Angriff zu nehmen und nicht nach dem Abschluss, da man wohl das somit erlangte Item nicht mehr benötigt.

Fazit

Baba Yaga: Der Tempel der Hexe ist eine durchaus nette Erweiterung, die Fans der Serie und des Spiel im Besonderen zufrieden stellen wird. Durch den von Supernatural inspirierten Flair, war ich überrascht, dass es besonders düster ausgefallen ist, aber im positiven Sinne. Leider gibt es nicht wirklich viel mehr zu erkunden und der Abschnitt ist eher geradlinig. Nach zwei Stunden hatte ich dann aber doch wieder Lust noch weitere Zeit im Spiel zu versenken, auch wenn ich schon lange damit durch bin.

Wir bedanken uns bei Microsoft für die Bereitstellung eines Testmusters.

Written by: Michael Pölzl

Geschichten-aus-dem-Leben-Erzähler Wenn mein Handy läutet, lese ich zumeist Namen am Display, die mir schlaflose Nächte bereiten werden. Dieses Mal war es aber gar nicht mal so schlimm, denn es ging um ein Projekt, an dem viel Nostalgie hängt und zugleich ein Thema behandelt, welches genau meinen Nerv trifft: Videospiele! Meine Laufbahn in der Branche hat nun doch schon einige Jahre am Rücken und auch diesmal konnte ich nicht "Nein" sagen. Das Extraleben musste abermals eingeworfen werden und Continue wurde endlich Realität. Aber was mache ich hier eigentlich? Nunja, ich werde mein Auge auf alle technischen Dinge hier werfen und wohl auch das ein oder andere Mal über meine Geschichten aus dem Videospielleben erzählen. Und davon habe ich viele auf Lager, stay tuned! Ach und Leserpost ist natürlich immer willkommen: poelzl@continue-magazin.at