Los Santos, wir kommen!

Nach 19 Monaten des Durchhaltens, der Abstinenz, der selbstzerstörerischen Wartezeit ist es morgen nun endlich soweit: GTA V erscheint für PCs. Wir blicken verliebt zurück und geben Tipps, wie ihr den schlimmsten Montag des Jahres übersteht!

Grand Theft Auto, PC-Spieler und die Wartezeit. Ein Trio, das seit Teil III einfach zusammen gehört und deshalb für gehörig Frust sorgt(e). Begann es vor über 15 Jahren noch mit humanen sechs Monaten, ließ Rockstar PC- und PlayStation-Spieler über ein Jahr auf GTA IV: The Lost and Damned warten. Das erschien den Machern noch nicht masochistisch genug und quälte die Zocker mit den beigen Kisten für den neuesten Teil über 19 Monate. WTF!

Ich habe mir weder viel vom Spiel selbst angeschaut, noch habe ich übermäßig viel dem Test von consol beigesessen, als die Jungs es im September 2013 in unseren heiligen Hallen auf Herz und Nieren geprüft haben. Ein ganz neues Spiel wird mich also beglücken, wovon ich bislang nur Screenshots und Trailer kenne. Aber nun, nach einem langem Hin und Her, einer Zeit des Schweigens, einigen Tränen, ein paar Wutausbrüchen sowie zwei Verschiebungen soll es morgen wirklich erscheinen und die Zeichen steht gut, dass es die „ultimative“ Version (genügend Hardwarepower vorausgesetzt) werden wird. All jene, die immer noch ihre Zweifel haben, dass das Ding wirklich morgen (oder vielleicht schon heute) in den Läden steht, sollen bitte folgendes Foto genießen:

Kein Aprilscherz, GTA V für PC ist produziert und auf dem Weg zu uns! // Bildrecht: https://twitter.com/GrandTheftFeed

Kein Aprilscherz, GTA V für PC ist produziert und auf dem Weg zu uns! // Bildrecht: https://twitter.com/GrandTheftFeed

 

Auch bereits durchgesickert: Die sieben(!) Installations-DVD, sofern ihr eine Retail-Copy kaufen wollt. Aber auch per Download werden die 65 GB, welches das Spiel auf euren Platten und hoffentlich SSD-Laufwerken belegt, nicht kleiner oder angenehmer. Entweder DJ spielen oder den Rechner über Nacht laufen lassen – Pre-Load sei Dank könnt ihr GTA V bereits seit einigen Tagen über Steam herunterladen.

Doch wie überbrücken wir nun die Wartezeit, den allerletzten Tag, die verbleibenden und zur Zerreißprobe werdenden Stunden? Hierfür haben wir für euch eine kleine Liste angelegt, die wir größtenteils schon erledigt haben.

Die GTA-V-wie-überbrücke-ich-diesen-verdammten-Montag-Survival-Liste

  • Kauft das Spiel via Steam oder ruft schon heute den Händler eures Vertrauens an. Das Ding wird ja bereits morgen um 1 Uhr in der Nacht aktiviert und spielbar sein.
  • Schafft Platz auf euren SSDs und HDDs. Wir sind zwar schon einige Brocken gewöhnt, aber 65 GB sind immer noch eine Ansage (vor allem auf sieben DVDs anstatt einer Bluray…).
  • Schraubt das Gehäuse auf, entmottet die Lüfter, pustet den Staub von den Heatpipes und tragt bei betagten System neue Wärmeleitpaste auf.
  • Entscheidet euch: Mit Maus/Tastatur vor dem Schreibtisch oder samt (Xbox-)Gamepad vor dem Fernseher? Ich tendiere zu letzterem und habe direkt noch ein längeres HDMI- und ein optisches Soundkabel gekauft.
  • Checkt die Hardwarevoraussetzungen und schnappt euch vielleicht noch eine neue Grafikkarte oder etwas mehr Speicher! Zwar soll GTA V genügsam sein, doch was ihr für 1080p und maximalen Details samt Kantenglättung benötigt, weiß leider noch niemand. Fun-Fact: Mit zwei GTX 980 Grafikkarten soll das Spiel in 4K bei 60fps konstant laufen. Falls Geld also keine Rolle spielt… ihr wisst schon!
  • Gönnt euch zum 38-mal den 60fps-Trailer der PC-Version.
  • Ladet euch das Handbuch (alternativ im App Store für Android und iOS) herunter und macht euch mit der Welt vertraut.
  • Schaut euch das GameStar-Video zur PC-Version an und erhascht dabei auch Einblicke in die Grafik-Konfiguration, die sich über drei(!) Seiten erstreckt. BRUH!
  • Verschönert euren Desktop und zeigt Flagge in Foren mit einem von vielen Wallpapern und Avataren.
  • Lest unbedingt diesen Artikel weiter.

Nostalgieflash und Wetter?!

Ein Hauch vom GTA-Feeling liegt in der Luft und lässt mich in Erinnerung schwelgen. Grand Theft Auto ist eine der wenigen Spielreihen, die mich seitdem ich auf Tasten hämmern kann begleitet. Wie gut die Spiele sind, muss ich euch gar nicht erst erzählen. Viel interessanter dabei ist, dass ich mich an fast jede Kleinigkeit des Releasetags erinnern kann und das reale Wetter mit dem der Spielwelt immer(!) übereinstimmte.

Nach nur ein paar Stunden mit GTA 2 (Schande über mich), geriet die Reihe kurz in Vergessenheit – bis zum 21. Mai 2002. Mit gerade einmal 14 Jahren hatten meine Freunde und ich weder das Geld noch die Erlaubnis unserer Eltern, um an GTA III zu kommen. Wir wurden kreativ, fertigten ein Schreiben samt Unterschrift an, gingen damit zum örtlichen Videospielverleih, versicherten unsere Eltern wüssten Bescheid und bekamen das Ding! Mit unseren Fahrrändern ging es durch leichten Regen zum Kumpel mit dem stärksten PC, eingelegt, weggeflasht.

Ein Jahr darauf wurden wir zwar mit bestem Wetter und einer Sonne, die schon im Mai stark auf unserer Haut brannte, beschenkt, das Alterproblem war jedoch noch vorhanden. Mit mehr Geld in den Taschen und einem älteren Freund blieb uns Trickserei erspart, wir kamen an Vice City, spielten bis in die Nacht hinein und sogen das Miami-Flair auf. Wieder einmal passten Wetter und Spielatmosphäre zusammen: Verregnete Straßen und GTA III im Gepäck, strahlender Sonnenschein und Vice City im Laufwerk.

Zwei Jahre darauf, die schlimmsten Züge der Pubertät überstanden und dennoch vermutlich unerträglich ätzend, gelangte ich an San Andreas und ging in dem Hood-Epos vollends auf. Bis dato das größte, beste, tollste Grand Theft Auto! Ihr ahnt es vielleicht: Das Spiel legte ich am späten Nachmittag ein, die Sonne blinzelte noch am Horizont… gleiches galt für den Start des Spiels. Langsam wird es unheimlich!

Zum Release von GTA IV im Jahr 2008 kribbelten mir dann doch gehörig die Finger: Abitur und Zivi hinter mir, vier Monate Freizeit vor mir. Kein Bock auf die PC-Version zu warten, ein Xbox 360-Bundle musste her, prompt in die nächste Stadt gefahren und bei ähnlich gutem Wetter wie in der Spielwelt begonnen – wo ist X-Factor, wenn man es mal braucht? Selbst an die Championsleague-Spiele kann ich mich an diesem Abend entsinnen. Die nun folgenden Zeilen möchte ich jedoch am liebsten streichen: Weder The Lost and Damned, noch das grandiose The Ballad of Gay Tony habe ich zum Release gespielt, aber während des Studiums (wann denn auch sonst?) nachgeholt.

Quelle: Rockstar

Endlich wieder ein virtueller Gesetzloser! // Bildrecht: Rockstar

Morgen geht’s los

Bis zu 17°C und überwiegend Sonne werden erwartet, scheint also ein gutes Wetter für GTA V zu werden. Ich prüfe das ingame natürlich nach! Der Logik entsprechend, kann ich mir in Los Santos direkt ein Motorrad zu Eigen machen, ohne nass zu werden.

Wie dem auch sei: Wir melden uns schon morgen live vor Ort wieder! Dann mit den Infos zum hoffentlich geglückten Start (halten die Server?) ohne ein Hardwaredebakel (AMD meets GTA IV). Im Zuge unserer beruflichen Tätigkeit wollen wir an dieser Stelle kurz erwähnen, das wir wirklich sehr neidisch auf alle sind, die bereits in den frühen Morgenstunden des Dienstags, am Vormittag oder am frühen Nachmittag Los Santos unsicher machen dürfen. Wir werden erst am Abend starten und uns vor dem Schlafengehen ein gutes Bild gemacht haben.


Wer uns unterstützen möchte, kann über unseren Amazon-Partnerlink oder direkt über folgende Auswahl einkaufen. Der Preis bleibt unverändert; uns kommt jedoch ein kleiner Betrag zugute, über den wir uns natürlich freuen würden 🙂

Written by: Christoph Liedtke

Luftpolsterzerdrücker Vor über 20 Jahren entstand die Liebe zu Videospielen – SNES sei Dank. Es dauerte einige Zeit, bis ich auch der Hardware verfallen war. Nach Jahren der nerdigen Bildung mit diversen Spiele- und Technikmagazinen, entschloss ich mich 2012 erstmals über meine Passion zu schreiben. Es folgte ein Blog, ein Volontariat bei consol.AT sowie Gamers.at und derzeit schreibe ich als freier Redakteur für E-MEDIA. Um die Zeit neben Artikeln, Studium, Freundin und Hündin noch weiter zu dezimieren, entstand parallel unser Projekt namens CONTINUE, denn Videospiele und Technik dürfen niemals zu kurz kommen! Fragen, Anregungen, Feedback oder harsche Kritik bitte an: liedtke@continue-magazin.at Danke für’s Lesen und auf bald.