Hearthstone goes mobile

Normalerweise setzen Fußball-Weltmeisterschaften oder Katastrophen ganze Bevölkerungsschichten in den Ausnahmezustand. Nun hat unser Wirtschaftswachstum Angst vor einem Spiel – Hearthstone gibt es jetzt auch fürs Smartphone!

Ich spiele nun schon über ein Jahr Hearthstone – täglich. Das Spiel vereint so viel für mich, dass ich einfach dranbleiben muss. Das Spiel hat im Gegensatz zu vielen anderen Spielen einen geringen Stressfaktor (rundenbasiert), was meinem Alter zugute kommt. Ich finde online besiegbare Gegner, was ich von FIFA oder anderen kompetitiven Spielen nur sehr selten sagen kann. Zudem kämpft die berühmte Marke „Blizzard“ für den guten Ruf der Free-2-Play-Games, was ich ihm ebenfalls hoch anrechne. Rund 140 Euro hat mich das Spiel bereits gekostet, aber ich fühl mich trotzdem nicht schlecht. Alles richtig gemacht.

IMG_3028

Nun geht es heute aber primär darum, dass das Spiel nicht nur noch auf PC und Tablet verfügbar ist, sondern seit kurzer Zeit auch auf Smartphones (iOS, Android). Der Wunsch der Community nach diesem „Feature“ war schon länger da, nur die Umsetzung war fraglich. Ein Kartenspiel auf einem solch kleinen Screen? Wird das nicht unübersichtlich? Jein, ist meine bescheidene Antwort.

Blizzard hat im Großen und Ganzen tolle Arbeit geleistet, die Menüs auf den kleinen Bildschirm zu bringen. Gut, so klein ist mein iPhone 6 gar nicht, aber es gibt größere Handys am Markt. Die Anordnung vieler Elemente wurde angepasst oder neu arrangiert. Menüs anpassen war am Ende des Tages aber auch nicht die Herausforderung, sondern der Kampfbildschirm, und auch hier gibt es kaum was zu bemängeln.

IMG_3032

IMG_3030

Die Karten sind unten links im Eck angezeigt und können via Touchbefehl in die Mitte gezogen werden, um sie besser erkennen und ausspielen zu können. Klickt man wieder auf das Schlachtfeld, wandern die Karten erneut in ihr Eck zurück. Das benötigt für einen langjährigen Spieler ein wenig Umgewöhnung, aber geht bald gut von der Hand. Zugegebenermaßen würde ich das Spiel auf dem Mobiltelefon nicht lernen wollen, da die Komprimierung schon einiges an Lesbarkeit kostet bzw. diese aufwändiger erkauft werden muss, etwa durch ständiges Anklicken der Karten. Kennt man sein Deck, dann hat man praktisch keine Einschränkungen gegenüber anderen Versionen.

Fazit

Das Spiel ist kostenlos und dank battle.net-ID könnt ihr euch genau wie auf PC oder Tablet mit eurem Login einklinken, dh eure Decks sind ab sofort auch in eurer Hosentasche. Superpraktisch – nur nicht für unser Wirtschaftswachstum (eine Runde spiel ich noch!).

IMG_3029

 

Facts

– Die App ist auf allen Geräten ab Android 4.0 sowie iOS 5.0 installierbar.

– Der Download ist ca. 700 MB groß, nach der Installation kann die App jedoch sogar bis zu 1,8 GB auf dem Device belegen (schnauf).

– Das Spiel braucht eine Verbindung zum Internet – WLAN empfohlen, allerdings eher wegen der stabileren Verbindung. Im Verbraucht ist Hearthstone genügsam.

– Euer Akku spürt die ca. 15-Minuten Matches deutlich. Bis zu 10% kann euch ein Match kosten. Ladekabel nicht vergessen.

Written by: Alexander Amon

Motivator Ich bin seit ca. 12 Jahren redaktionell mit Videospielen verbunden und war zuletzt Chefredakteur des Fachmagazins für Computer- und Videospiele consol.AT und ihren deutsch-schweizerischen Ableger consolPLUS. Aktuell bin ich PR Manager beim Spieleentwickler Sproing, gebe auf dieser Website allerdings nur meinen privaten Senf zur allgemeinen Situation ab. CONTINUE betreue ich redaktionell und emotional, diene in vielen Punkten als Ansprechpartner und Koordinator. Bei Fragen und/oder Anmerkungen schreiben Sie mir doch einfach an amon@continue-magazin.at. Besten Dank und bis bald.