Greift mit Mario Party: Star Rush nach den Sternen!

Die Mario Party geht in die nächste Runde. Kann diese wieder mit frischen Ideen überzeugen?

Als Spieler der ersten Stunde waren die letzten Mario-Party-Ableger nicht wirklich das Gelbe vom Ei. Einerseits waren die Partys auf der Wii U wenig überzeugend zu spielen und auch der letzte Teil am 3DS Mario Party: Island Tour wurde von vielen nur müde belächelt. Grund genug für Nintendo das Konzept mehr oder weniger (erneut) komplett über den Haufen zu schmeißen und mit Mario Party: Star Rush neue Wege zu gehen. Na dann lasset die Party beginnen!

Warten war gestern! In Mario Party: Star Rush würfelt und zieht ihr alle gleichzeitig.

Warten war gestern! In Mario Party: Star Rush würfelt und zieht ihr alle gleichzeitig.

Mario Party: Star Rush schmeißt euch auch gleich mitten ins Geschehen, ohne Warten, ohne Begrüßung, ohne Anleitung. Die ersten Minuten darin fühlen sich verloren und etwas ungewohnt an. Hat man den ersten Modus dann gestartet, beginnt die Party aber so richtig. Runde für Runde wird einem das Spiel kurz und knackig näher gebracht und der Kampf um die Sterne ist bereits voll im Gange. Prinzipiell hat sich an diesem Konzept nicht geändert: am Ende gewinnt immer der Spieler mit den meisten Sternen. Wie diese jedoch gesammelt werden, ist neu. Zu allererst mal würfelt ihr alle gleichzeitig. Spart das nicht schon genug Wartezeit, setzt Nintendo noch einen drauf: auch alle Züge finden gleichzeitig statt. Dazu wählt ihr euren Pfad aus, den ihr über das Spielfeld begehen wollt und bestätigt diesen. Apropos Pfad: Die Spielbretter bestehen nicht mehr aus vorgegebenen Pfaden, sondern auch Kacheln, auf denen ihr euch frei bewegen könnt. Auch mehrmals auf dieselben Felder, sollte eure Augenzahl das zulassen. Zu gegebener Zeit erscheint dann ein Boss auf der Map, welcher einen Stern gestohlen hat, den es zurückzuholen gilt. Ihr kämpft natürlich alle gleichzeitig, aber nur der Spieler mit der besten Performance erhält auch wirklich den Stern. So ist einerseits Teamwork gefragt, andererseits darf man seinen eigenen Vorteil nicht aus dem Auge lassen. Meistens sind die Boss-Kämpfe jedoch so ausgelegt, dass man für einen großen Vorteil darin auch ein gewissen Risiko eingehen muss. Wie ihr den Kampf also beschreitet bleibt euch überlassen.

Auf eurem Zug-Weg könnt ihr Begleiter anheuern.

Auf eurem Zug-Weg könnt ihr Begleiter anheuern.

In diesem Hauptmodus „Toad Tour“ gibt es auch noch andere Kniffe. So spielt ihr alle anfangs einen Toad mit jeweils einer anderen Farbe. Ab Runde zwei gesellen sich dann auch die bekannten Charaktere aus dem Mario-Universum aufs Spielbrett. Passiert ihr während eures Zuges ein Feld, auf dem einer dieser Charaktere steht, dürft ihr diesen als Partner anheuern. Habt ihr einen oder mehrere Charaktere für euch gewonnen, könnt ihr zusätzlich deren Würfel zu euren Zügen dazuzählen. Je mehr Begleiter, desto bessere Karten habt ihr. Die Würfel der verschiedenen Charaktere haben jedoch auch gewisse Vor- und Nachteile. So kann Waluigi beispielsweise vier Mal die Sechs würfeln, jedoch auch zwei Mal die Null inklusive zwei Münzen Abzug. Wollt ihr in einem Mini-Spiel nicht selbst antreten, können das auch eure Begleiter erledigen. Übrigens habt ihr diese nicht bis in alle Ewigkeit. Landet ein Mitspieler auf dem gleichen Feld wie ihr, tragt ihr einen Kampf aus, bei dem ihr diese wieder Verlieren könnt. Natürlich gibt es auch wieder Items, die euch dabei helfen, das Spiel zu gewinnen oder das Vorhaben eure Mitstreiter zu sabotieren. Je mehr ihr spielt, desto mehr Modi und Level schaltet ihr frei. So sind in Mario Party: Star Rush zwar enorm viele, jedoch wenige wirklich prägende Spielbretter vorhanden, wie es sonst immer der Fall war.

Auch Endgegner besiegt ihr gemeinsam.

Auch Endgegner besiegt ihr gemeinsam.

Weiters wartet das Spiel mit einigen alternativen Modi auf euch. Im Münzrennen gilt es, so viele Münzen wie nur möglich in Mini-Spielen zu sammeln, die anfangs verkündet werden. Ihr befindet euch mit euren Mitstreitern auf einer Rennbahn. Der Spieler, der als erstes die Anzahl an Münzen sammelt, die ihn ins Ziel bringen, hat gewonnen. Hektisch, aber wirklich lustig zu spielen.

Im Modus „Musikbühne“ kann man sein Taktgefühl unter Beweis stellen. Ihr müsst im richtigen Moment springen, um ein bekanntes Musikstück aus dem Mario-Universum zu spielen. Kurzweilig und bis auf die Wahl des Instrumentes auch nicht sonderlich Langzeit-motivierend.

„Ballonjagd“ ist wohl der lustigste aller (alternativen) Modi. Ihr müsst dabei auf einem eher linearen Kurs Ballonen nachjagen, die euch Sterne bringen. Dazu solltet ihr jedoch zwischen den Runden auf dem Feld oder in Mini-Spielen so viele Münzen wie nur möglich sammeln, denn ein Stern kostet zehn Münzen und ihr könnt bis zu drei davon kaufen. Nachdem ein Spieler den Ballon erreicht hat, wechselt dieser die Position am Spielfeld und der Spaß geht wieder von vorne los. Die Rundenzahl kann variieren, je nach eurem Belieben.

Der richtige Begleiter ist oft nur wenige Felder entfernt.

Der richtige Begleiter ist oft nur wenige Felder entfernt.

Es gibt auch noch weitere Modi, sowie die Möglichkeit, entdeckte Mini-Spiele jederzeit wieder zu spielen. Charaktergalerie und amiibo-Support sind ebenfalls mit an Bord. Letzteres kann euch im Spiel sogar Vorteile verschaffen und in verschiedenen Modi beispielsweise anfangs zwei Mal würfeln.

Alleine macht eine Party nur selten Spaß und so dürfen eure Freunde auch ohne weiteres Modul daran teilnehmen. Ihr könnt einen Mehrspieler-Trubel entweder per Download-Game starten oder euch den Gästepass aus dem eShop laden und so die Ladezeiten verkürzen, da dieser bereits alle nötigen Daten inkludiert hat. Hier muss man großes Lob an Nintendo aussprechen.

Fazit

Für mich wird Mario Party am Nintendo 64 immer unerreicht bleiben. Dazu habe ich einfach zu viele Stunden meiner Kindheit darin versenkt. Dennoch muss man festhalten, dass Mario Party: Star Rush sich bemüht, der Franchise neuen Wind einzuhauchen. Dies gelingt in vielen Bereichen auch, aber Fans des klassischen Konzepts werden immer ein wenig wehmütig zurückblicken. Dennoch ist es für Zwischendurch eine neue, frische Erfahrung und auch wenn der Hauptmodus auf Dauer vielleicht langweilig wird, so sorgen zumindest die alternativen Modi dafür, dass man doch dran bleibt. Ich war zumindest positiv überrascht.

WERTUNG: 7/10

Wir bedanken uns bei Nintendo Österreich für die Bereitstellung eines Testmusters.


Wer uns unterstützen möchte, kann über unseren Amazon-Partnerlink oder direkt über folgende Auswahl einkaufen. Der Preis bleibt unverändert; uns kommt jedoch ein kleiner Betrag zugute, über den wir uns natürlich freuen würden 🙂

Written by: Michael Pölzl

Geschichten-aus-dem-Leben-Erzähler Wenn mein Handy läutet, lese ich zumeist Namen am Display, die mir schlaflose Nächte bereiten werden. Dieses Mal war es aber gar nicht mal so schlimm, denn es ging um ein Projekt, an dem viel Nostalgie hängt und zugleich ein Thema behandelt, welches genau meinen Nerv trifft: Videospiele! Meine Laufbahn in der Branche hat nun doch schon einige Jahre am Rücken und auch diesmal konnte ich nicht "Nein" sagen. Das Extraleben musste abermals eingeworfen werden und Continue wurde endlich Realität. Aber was mache ich hier eigentlich? Nunja, ich werde mein Auge auf alle technischen Dinge hier werfen und wohl auch das ein oder andere Mal über meine Geschichten aus dem Videospielleben erzählen. Und davon habe ich viele auf Lager, stay tuned! Ach und Leserpost ist natürlich immer willkommen: poelzl@continue-magazin.at