ESA Summer 2018

Wir lassen das europäische Speedrun-Event Revue passieren.

Was in den frühen 2000er Jahren so richtig Schwung aufgenommen hatte, ist spätestens seit den letzten Jahren in aller Munde. Speedrun-Events, die einem guten Zweck dienen und dabei nicht nur Spenden sammeln, sondern der Welt auch den Spaß am Videospielen zeigen und die ein oder andere verrückte Idee präsentieren, wie man seine Lieblingsspiele der Kindheit noch so erleben kann. Die Vereinigten Staaten von Amerika hatten es mit Games Done Quick vorgemacht. Eine Gruppe von bekannten Leuten der Szene startete im hauseigenen Keller einer der Spieler den ersten ka­ri­ta­tiven Videospielmarathon, bei dem einige Gamer ihre Lieblingsspiele präsentierten. Nun, viele Jahre später ist dies zu einem weltweiten Phänomen geworden, bei dem auch europäische Zuseher teilhaben konnten. Aber die Tatsachen, dass einerseits die karitativen Zwecke dem europäischen Raum nichts nützen und andererseits das Event mehrfach durch wirre Vorkommnisse überschattet wurde, sind wohl der Grund, warum mit freundlicher Unterstützung der schwedischen Stadt Malmö ein eigens für Europa angepasstes Event aus dem Boden gestampft wurde. Die European Speedrunner Assembly oder auch kurz ESA genannt, steht dem Übersee-Event in nichts nach und wirkt für meinen Geschmack nicht nur sympathischer, sondern auch zweckgesinnt, wohingegen GDQ in den letzten Jahren eher zur schamlosen Eigenvermarktung einiger Speedrunner verkommen ist. Daher möchten wir nicht nur auf dieses Event hinweisen, sondern es auch mit dem ein oder anderen Leckerbissen Revue passieren lassen.

Super Mario 64 [70 Star Relay Race] by Fuzzyness & Friends – Foto von linkboss

Der Fokus des Events ist wohl allen klar. Die Spiele, die man präsentieren möchte, sind so schnell wie möglich abzuschließen und dabei wäre es natürlich auch noch fein mit ein wenig Skill zu beeindrucken. Doch dass es auch anders geht, bewies das Super Mario 64 70 Star Relay Race. Hier gab es zwei Teams mit insgesamt 142 Teilnehmern (70 Spieler pro Team und je ein Teamleader), welche allesamt einen einzigen Stern ergattern mussten. Hatte man seine Pflicht erfüllt, ging der Controller weiter an den nächsten Spieler. Was als einzelner Run vielleicht eher unspannend gewesen wäre, war im Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum Schluss hin durchgehend spannend. Man sah den Spielern, die keinesfalls durchgehend professionelle Speedrunner waren, durchaus an, dass man richtig Spaß an diesem Spektakel hatte. Wer bei den schwieriger zu erreichenden Sternen mal Probleme hatte, dem half man mit Tipps & Tricks gerne weiter, denn der Spaß stand im Vordergrund und nicht die Rivalität.

GeoGuessr [Co-Op] by havrd and Janmumrik – Foto von TheJuicySchinken

Ein Speedrun der definitiv etwas anderen Art war GeoGuessr im Co-op. Dabei hatten sich hayrd und Janmumrik zu einem Team zusammengeschlossen und mussten herausfinden, wo auf dieser Welt sie sich gerade befanden – und zwar auf den Meter genau. Jeder der beiden Spieler sitzt dabei vor einem eigenen Monitor und sieht unterschiedliche Szenarien. Der eine war im Google Street View an einer unbekannten Startposition gefangen und musste fortan die Umgebung auskundschaften, wohingegen der andere Spieler eine normale Ansicht von  Google Maps vor sich hatte und herausfinden musste, wo sich der Partner befindet. Die beiden durften sich Tipps geben, was sie gerade jeder für sich auf der Karte an markanten Monumenten oder Landschaftszügen vorfanden, niemals jedoch auf den anderen Bildschirm schielen. Wer hätte gedacht, dass eine Google-Maps-Suche so faszinierend und unterhaltsam sein konnte? Ich wurde jedenfalls eines Besseren belehrt und kann den Run nur jedem ans Herz legen, der vielleicht dadurch auf den Geschmack kommt und es auch selbst mal ausprobieren möchte.

Battletoads [Any% (No Wrong Warp)] by TheMexicanRunner – Foto von TheJuicySchinken

Ein weiterer Höhepunkt des Events war der Battletoads Run von TheMexicanRunner. Allein die Tatsache, dass man Battletoads von seiner Bucket List als abgeschlossen streichen kann, wäre schon ein Erfolg für sich. Doch Speedrunner müssen es in der Regel immer übertreiben. Die wohl verhassteste Passage im Spiel ist wohl der Turbo Tunnel Abschnitt, welcher auf Hover-Bikes absolviert werden muss. Eine hohe Geschwindigkeit, viel zu schnell aufscheinende Hindernisse und unpräzise Sprünge mit darauffolgendem Absturz in den Abgrund machen das Ganze zu einem perfekten Anwärter für einen Ragequit. TheMexicanRunner legte aber noch einen drauf. Durch das Erreichen von einem vorgegebenen Spendenbetrag zog er sich einen Jutesack über den Kopf und versuchte somit, diese Passage blind hinter sich zu bringen. Glaubt mir, wenn ich euch sage, dass man im Raum eine Stecknadel fallen hätte hören können. Wie das Ganze ausgegangen ist? Nun, wo wäre der Spaß, wenn ich euch das verraten würde? Seht es euch am besten selbst an und fiebert mit!

Dark Souls II (Reverse Boss Order) Run by Noobest vs. Stennis – Foto von TheJuicySchinken

Weitere nennenswerte Momente waren der Dark Souls II (Reverse Boss Order) Run von Noobest vs. Stennis, bei dem man den allerletzten Boss des Spiels als erstes dem Erdboden gleichmacht und sich dann in umgekehrter Reihenfolge bis zum ersten Boss durchkämpft, ehe man den Abspann zu Gesicht bekommt. Die “Reverse Order” Kategorie gibt es in verschiedenen Spielen, beispielsweise auch in The Legend of Zelda: Ocarina of Time, in dem man sämtliche Tempel in umgekehrter Reihenfolge abarbeitet. Aber bei einem Dark Souls Spiel ist das besonders beeindruckend. Wer nicht weiß warum, hat offenbar noch nie ein Dark Souls gespielt. Nachholen! Ein weiteres Dark Souls, und zwar das allererste, schaffte es ebenfalls auf die Liste. Der Dark Souls (Remastered) [Any%] Run von Elajjaz vs. SayviTV war nicht nur eine Hommage an die Neuauflage des Klassikers, sondern gleichzeitig auch ein gesponsertes Rennen von Bandai Namco Entertainment. Dies unterstreicht nicht nur die tolle Unterstützung seitens des Publishers eines solchen Events, sondern auch die Wichtigkeit dessen, dass man seine hauseigenen Spiele weltweit präsentieren möchte. Bemerkenswert für mich ist dies allemal, da es in der Vergangenheit mehrere belegte Vorfälle gab, wo beispielsweise Activision seine Zensurmaschine angeworfen hat und sämtliche Videos aus dem Netz entfernen ließ, die Bugs oder andere Fehler zeigten. Dass bei einem Speedrun-Event genau solche für neue Weltrekorde herhalten, sollte wohl jedem klar sein. Daher Respekt an Bandai Namco Entertainment, die nicht versuchen, all das zu sabotieren, sondern ganz im Gegenteil das Event tatkräftig unterstützen.

Best of NES – BIG10 [Various] Run – Foto von MichaelKire

Zu guter Letzt sei noch der “Big 10” Run erwähnt, welcher sich durch die beliebten und unbeliebten Spiele der Ära des Nintendo Entertainment Systems zieht. Der Best of NES – BIG10 [Various] Run von COOLKID vs. InfestedRiche vs. JkL87 vs. Yogidamonk forderte die vier Teilnehmer nicht nur auf, ein einziges Spiel zu beenden, sondern gleich zehn davon hintereinander. Donkey Kong, Tennis, Tiny Toon Adventures, Rocky and Bullwinkle, Solomon’s Key, Super Mario Bros. 2, Bucky O’Hare, Super C, Mr. Gimmick und Metroid standen am Programm und forderten über zwei Stunden hinweg nicht nur das Geschickt der Spieler, sondern auch ihre Fähigkeit die Konzentration zu halten. Es war auch eine recht gelungene Auswahl an Spielen, die man sonst eher selten bei solchen Events oder auch generell auf diversen Streaming-Plattformen zu Gesicht bekommt.

Nun bleibt nur noch die Frage offen, wozu das Ganze stattfindet. Kurz und bündig: Save the Children! Diese in mehr als 120 Ländern global operierende Organisation hat sich dem Schutz und der Sorge von hilfsbedürftigen Kindern rund um den Globus verschrieben. Nicht nur Krankheiten werden behandelt, sondern es wird auch dafür gesorgt, dass die Ausbildung aufgrund von Krisen oder anderen Gründen nicht zu kurz kommt bzw. auch eine Betreuung in Kriegs- oder Krisengebieten stattfindet. Allenfalls eine gute Sache, die durch die ESA und euren Spenden unterstützt wird. Der nächste ESA Marathon findet übrigens vom 16. – 24. Februar 2019 statt und ihr könnt nicht nur über Twitch daran teilnehmen, sondern auch direkt vor Ort sein und euch mit anderen Speedrunnern kurzschließen oder gar selbst euren eigenen Run präsentieren. Wir werden auf alle Fälle wieder dabei sein und blicken bereits jetzt mit Spannung auf den Februar.

Written by: Michael Pölzl

Geschichten-aus-dem-Leben-Erzähler Wenn mein Handy läutet, lese ich zumeist Namen am Display, die mir schlaflose Nächte bereiten werden. Dieses Mal war es aber gar nicht mal so schlimm, denn es ging um ein Projekt, an dem viel Nostalgie hängt und zugleich ein Thema behandelt, welches genau meinen Nerv trifft: Videospiele! Meine Laufbahn in der Branche hat nun doch schon einige Jahre am Rücken und auch diesmal konnte ich nicht "Nein" sagen. Das Extraleben musste abermals eingeworfen werden und Continue wurde endlich Realität. Aber was mache ich hier eigentlich? Nunja, ich werde mein Auge auf alle technischen Dinge hier werfen und wohl auch das ein oder andere Mal über meine Geschichten aus dem Videospielleben erzählen. Und davon habe ich viele auf Lager, stay tuned! Ach und Leserpost ist natürlich immer willkommen: poelzl@continue-magazin.at