Eine Hochzeit wie im Videospiel

Wenn wir uns heutzutage im Kino die neuesten Blockbuster ansehen, werden wir zwangsläufig die ein oder andere Liebesgeschichte erleben dürfen. Was sich in Filmen bereits über Jahrzehnte etabliert hat, findet sich auch regelmäßig in Videospielen wider. Ob Kratos nun bereits im alten Griechenland vom süßen Wein gekostet hat oder man in Heavy Rain selbst Einfluss darauf nehmen kann, Nintendo hat dem bislang nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt, selbst, wenn hin und wieder doch die Funken zwischen ihren Protagonisten fliegen. Aber die schönsten Liebesgeschichten schreibt ohnehin das Leben selbst und so geschieht es, dass zwei Freunde sich nun in bester Videospiel-Manier das Ja-Wort geben werden.

Emanuel Liesinger (stv. Chefredakteur unseres Partnermagazins NMag) und Jasmin Ohler (Kunststudentin) sind nicht mehr weit vom schönsten Tag ihres Lebens entfernt. Die beiden Nintendo-Fans der ersten Stunde werden am 4. Juli dieses Jahres in den Bund der Ehe eintreten. Ihre Faszination für Nintendos The Legend of Zelda-Franchise spielt dabei eine große Rolle. Nicht nur die Dekoration wird an diesem Tag die Trauungsstädte in Klagenfurt an ein Dorf aus der Spieleserie erinnern lassen, sondern auch drumherum wird man sich wie in Hyrule fühlen.

Dabei war die Hochzeit ursprünglich ganz traditionell angedacht, bevor eine ausgefallene Idee die nächste jagte. War es zunächst „nur“ die Idee der Zelda-Hochzeit, so hatte der Bräutigam eines Nachts den Einfall, die Vermählung à la Kickstarter crowdfunden zu lassen. Immerhin ist es Brauch, bei einer Hochzeit zumeist Geldgeschenke zu überreichen. Nun drehen die beiden den Spieß um. Seit Anfang des Jahres können nicht nur Freunde und Gäste der Hochzeit für diese spenden, sondern jeder, dem danach beliebt. So ist es den Leute bereits im Voraus möglich, selbst an der Größe und Ausgefallenheit der Hochzeit mitzustimmen. Nicht nur die Eheringe mit eingraviertem Triforce-Symbol wurden bereits finanziert, sondern auch eine dreistöckige Torte, die an das Spiel The Wind Waker erinnert. Dabei wird die unterste Schicht das weite Meer der Spielwelt symbolisieren. Darüber befindet sich die Erdschicht mit Teilen von Drakonia, einer der wichtigsten Inseln aus The Wind Waker. Und oben drauf wird die letzte Schicht den Vulkan mit Valoo, dem Drachen, darstellen. Über die Füllung der einzelnen Schichten können Backer übrigens selbst abstimmen.

Jasmin Ohler und Emanuel Liesinger – Zwei wie Link und Zelda.

Jasmin Ohler und Emanuel Liesinger – Zwei wie Link und Zelda. // Bildrechte: Wolfgang Handler/Pixelpoint

Neben einem eigenen Blog, der über die Tage vor der Hochzeit berichtet und einem Stream, damit an dieser auch aus der Ferne teilgenommen werden kann, hat man u.a. eine große Auswahl aus Videospiellektüre, T-Shirts oder sogar einer Einladung zur Hochzeit selbst. Dabei steuern talentierte Freunde und Künstler ihre Werke bei und unterstützen so nicht nur das Projekt, sondern auch die Backer selbst können sich an Rewards erfreuen.

Um dem Ganzen noch einen zusätzlichen Kick zu geben ist jeder Gast dazu eingeladen, auch in diversen Outfits der The Legend of Zelda-Franchise beizuwohnen. Mehrere Cosplayer haben bereits ihre Unterstützung zugesagt und werden die Feier in Gestalt von Midna aus Twilight Princess, Impa aus Hyrule Warriors oder auch Link selbst unsicher machen. Solange sich der Pfarrer nicht als Tingle verkleidet, kann das nur zur Einmaligkeit dieses Ereignisses beitragen. Nur das Brautpaar selbst wählt dann doch den klassischen Weg. Jasmin wird traditionell in weiß heiraten und Emanuel hat sich bereits seinen Anzug maßanfertigen lassen. Die Flitterwochen wird man dann natürlich in Japan–DEM Land der Videospiele–verbringen. Und mal ganz ehrlich: alles andere hätte auch gar nicht gepasst. 😉

Hochzeit

Kein Bild aus einem Märchen: Damit die Hochzeit das richtige Zelda-Feeling hat, werden mehrere Cosplayer aus dem Freundeskreis dazu beitragen. // Bildrechte: Wolfgang Handler/Pixelpoint

Abschließend bleibt nur zu sagen, dass den beiden das Allerbeste zu wünschen ist. Eine Hochzeit ist ein starkes Zeichen der Liebe füreinander und wird ein einmaliges Erlebnis im Leben beider und in diesem Falle auch der anwesenden Gäste sein. Wenn zwei Menschen sich finden und so perfekt zu einander passen, dann steht außer Frage, dass man seinen letzten Herzcontainer zum perfektem Spielstand gefunden hat.

Das Team des Continue-Magazins wünscht alles Gute!

 

Heart Container

 

Möchtet ihr diese Hochzeit ebenfalls unterstützen oder einfach nur mehr darüber lesen, könnt ihr das jederzeit auf www.weddingstarter.at tun und alle Details dort nachlesen.

Fotos wurden mit freundlicher Genehmigung von Emanuel Liesinger zur Verwendung freigegeben. Die Bildrechte liegen bei Wolfgang Handler/Pixelpoint.

Written by: Michael Pölzl

Geschichten-aus-dem-Leben-Erzähler Wenn mein Handy läutet, lese ich zumeist Namen am Display, die mir schlaflose Nächte bereiten werden. Dieses Mal war es aber gar nicht mal so schlimm, denn es ging um ein Projekt, an dem viel Nostalgie hängt und zugleich ein Thema behandelt, welches genau meinen Nerv trifft: Videospiele! Meine Laufbahn in der Branche hat nun doch schon einige Jahre am Rücken und auch diesmal konnte ich nicht "Nein" sagen. Das Extraleben musste abermals eingeworfen werden und Continue wurde endlich Realität. Aber was mache ich hier eigentlich? Nunja, ich werde mein Auge auf alle technischen Dinge hier werfen und wohl auch das ein oder andere Mal über meine Geschichten aus dem Videospielleben erzählen. Und davon habe ich viele auf Lager, stay tuned! Ach und Leserpost ist natürlich immer willkommen: poelzl@continue-magazin.at