Der nüchterne E3-Report: Microsoft

Totgesagte leben länger. Der erste „Big Player“ der E3 steht im Rampenlicht.

Im Vorfeld zur Pressekonferenz von Microsoft hatte sich ein kleines Päckchen in meinen Postkasten geschlichen. Darin befand sich eine Einladung zum Livestream inklusive einer Packung Popcorn, um neben bester Unterhaltung nicht hungern zu müssen. Eine nette Geste von Microsoft, die in den letzten Jahren der Spielerschaft doch einiges schuldig geblieben waren. Nun dann, Einladung angenommen. Mögen die Zeiten sich wieder ändern.

Phil Spencer, seines Zeichens „Head of Xbox“, eröffnet das Spielefeuerwerk mit seiner anfangs doch etwas zittrigen Präsenz auf der Bühne. Haltung kann er immer noch keine einnehmen. Beide Hände im Hosensack hängend; sieht aus, wie ein verlorener Teenager in der Jugenddisco. Im Hintergrund hört man bereits die gekaufte euphorische Meute im Publikum sich die Seele aus dem Leib schreien. Hach, alles beim Alten – Microsoft PK, wie hab ich dich vermisst.

Project Scorpio ist nicht mehr, Xbox One X lautet der neue Name des Konsolen-Monsters. Ab 07. November dieses Jahres erhältlich und um wuchtige EUR 499,99 zu erstehen. Hardware-Zahlen dominieren danach das Geschehen. Eindrucksvoll allemal, aber ohne die nötigen Spiele nützt das alles nur wenig. Doch eines sei vorweg genommen: die Spiele gibt es diesmal und davon auch keinesfalls zu wenig!

Den Anfang macht Forza Motorsport 7 inkl. der Weltpremiere eines 2018er Porsche 911 GT2 RS. Nun, cooles Auto, aber falsche Zielgruppe? Ich denke, den Flitzer können sich im Real Life nur die wenigsten Gamer leisten. Zumindest im Spiel bleibt euch die Illusion erhalten, den Boliden euer Eigen nennen zu können. Das Spiel läuft übrigens flüssig in 60fps und 4K. Grafisch beeindruckend, das muss man dem Ding lassen.

Metro: Exodus überrascht nicht nur mich, sondern auch viele da draußen, die auf mehr Content bei der Pressekonferenz von Electronic Arts gehofft hatten. Der dritte Teil der Metro Reihe schickt euch in die Wildnis von Russland und die Story im Spiel umfasst ein ganzes Jahr, wodurch ihr das größte Land der Erde sowohl im Frühling, als auch Sommer, Herbst und Winter erleben könnt. Als Reisevehikel steht euch eine Dampflok zur Verfügung. Das Spiel ist jetzt schon ein Hingucker.

Weiter geht die Weltreise mit Assassin’s Creed Origins. Nach der bereits überfälligen Zwangspause im letzten Jahr, geht die Geschichte diesmal in Ägypten weiter. Ich könnte nicht höher springen und mehr frohlocken, als in diesem Moment. Die Hinweise in Assassin’s Creed IV hatten sich also bewahrheitet. Paris, London, Ägypten. Endlich wird der ägyptischen Mythologie die gerechtfertigte Aufmerksamkeit geschenkt, die sie verdient. Ein in meinen Augen viel zu vernachlässigtes Themengebiet (Ja, das ist in der Tat ein Seitenhieb, liebes God of War!). Laut Ubisoft geht die spielerische Richtung diesmal ins Action-RPG mit jeder Menge Loot, Level-Ups und einem nicht (so strikt) linearen Gameplay. Bleibt wohl nur abzuwarten, ob es spielerisch auch hält, was es verspricht und sich nicht zu angestaubt spielt.

Playerunknown’s Battleground kommt als nächstes „exklusiv“ auf die Xbox One. Das bereits auf PC unter Early Access erschienene Spiel ist ein Multi-Player Shooter, der Spieler ohne Ausrüstung ins Geschehen wirft. Auf einer Fläche von 8x8km findet man Waffen, Fahrzeuge und allerhand anderes Nützliches, um sich im Kampf gegen die Widersacher zu behaupten und als siegreicher Überlebenskünstler hervorzugehen. Nette Idee, aber nichts Weltbewegendes.

Unter die „exklusiven“ PC-Ports gesellt sich auch Deep Rock Galactic, ein kooperativen Zwergen-Spiel. Hab ich eigentlich schon erwähnt, wie nervig diese „EXCLUSIVE“-Sager am Anfang jedes Trailers sind? Naja, wenigstens nicht mehr „Timed Exclusive DLC“, wie letztes Jahr. One step up. Wobei sich „Xbox One Console Launch Exclusive“ für mich nicht wirklich besser anhört. Whatever.

Next one up: ein ruckelndes und grafisch angestaubtes State of Decay 2. Ist wohl wie The Walking Dead in Videospielform. Könnte durchaus interessant werden, die Trailer heutzutage verraten aber nicht wirklich viel.

Nach einem kurzen, ermüdenden Down der PK, werden wir plötzlich von „Jethro Tull“ angeschrien, dem „Chief Shoutcaster“ von The Darwin Project. Einerseits ist es etwas lame, einen Shoutcaster live über pre-recorded Gameplay schreien zu lassen und zweitens kennt das Spiel keiner. Sollte man dem Publikum das Spiel nicht etwas näher bringen, anstatt neue „exklusive“ Trailer im 2-Minuten Takt zu zeigen? Und sollte der Shoutcaster tatsächlich so im Spiel so integriert sein, wird die Mute-Taste auf der Fernbedienung mein neuer bester Freund. Game presentation done wrong.

Minecraft in 4K. Ich erspare mir den Text. Dafür gibt’s Cross-Play über alle Plattformen. Heißt: mobile, VR, PCs und alle Konsolen. Das ist tatsächlich ziemlich beeindruckend. Wäre gut, wenn das ein „turning point“ in der Industrie wäre und das viele weitere Spiele in Zukunft so machen würden. Aber um realistisch zu bleiben: not gonna happen. Dennoch Kudos an Microsoft, diesen Schritt zu gehen!

Nach den ganzen Exklusivtiteln kommen nun einige Third-Party Präsentationen – darunter natürlich noch mehr „Exklusives“: Dragonball Fighter Z im Marvel vs. Capcom Stil mit 3 gegen 3 Kämpfen; Black Desert, welches ziemlich gut für ein MMORPG aussieht; The Last Night mit sehr interessantem Grafikstil; das Musik-Artsy-Fartsy Game The Artful Escape und CodeVein, ein Dark Souls von Namco-Bandai mit Vampiren.

Danach gibt’s wieder mal ein Lebenszeichen von Rare. Man mag es kaum glauben, aber nach dem Scheitern von Kinect dürfen sie auch wieder mal richtige Spiele abgesehen von Kinect Sports machen: Sea of Thieves, welches mittlerweile richtig interessant aussieht. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich einiges getan. Der Gameplay-Trailer wirkt vielversprechend, hoffentlich zerstört das die Online-Community nicht.

Super Lucky’s Tale ist der nächste Titel auf der schier endlosen Liste der Xbox One Spiele. Zum Erstaunen meinerseits ein wirklich interessanter Titel in vielerlei Hinsicht. Zum einen ein klassisches Jump’n’Run, welche dieser Tage ziemlich rar gesät sind und zum anderen ein Spiel auch für Kinder auf Microsofts Heimkonsole. Sagt man damit Nintendo den Kampf an? Allenfalls für mich ein Titel, welcher es definitiv auf die Wunschliste schafft.

Dann endlich der wohl mit der meisten Spannung erwartete Titel des Abends: Cuphead! Erscheint endlich am 29. September – was habe ich mich schon danach gesehnt. Der geniale, an alte Mickey Mouse Zeichentrick Kurzfilme erinnernde Titel sucht seinesgleichen. Aber seht selbst:

Crackdown 3. ’nuff said.

Durch das ID @ Xbox Programm konnte Microsoft mehr als 500 Titel auf die Xbox Konsolen bringen. Eine kleine Kompilation aus feinen Indie-Titeln zeigt, dass noch lange kein Ende in Sicht ist. Ashen zum Beispiel, sorgt mit seinem interessanten Stil für viel Aufsehen. Ein Action-RPG, indem ihr einen Wanderer steuert, welcher auf der Suche nach einem neuen Zuhause ist. Das ganze Land ist unter einer Aschedecke begraben und es ist an euch neue Beziehungen zu anderen Spielern zu knüpfen, um vielleicht erfolgreich mit eurem Vorhaben zu sein. Sieht gut aus, klingt gut, hoffentlich ist es das dann auch.

Life is Strange bekommt mit Before the Storm ein Prequel. Das kam unerwartet. Aber das Ende des Trailers ist wieder mal genau so abrupt, wie die Ankündigung. Mittelerde: Schatten des Krieges flackert als nächstes über die Bildschirme der Halle. Wuhu! Teil eins war bereits hoch gefeiert und eines meiner Lieblingsspiele der Mittelerde-Saga. Frisch, humorvoll und innovativ. Die Fortsetzung sieht genau so gut aus und ist noch riesiger, als zuvor. Das lässt mein Herz höher schlagen. Der 10. Oktober kann nicht früh genug kommen.

Und dann kommt etwas, wo sogar die lautstarken Stimmungsmacher im Publikum vom tosenden Applaus übertönt werden: Xbox Spiele auf der Xbox One! Jep, die Abwärtskompatibilität zu Spielen der ersten Microsoft-Heimkonsolen-Generation startet noch dieses Jahr. Vielleicht kann ich dann endlich wieder Oddworld: Stranger’s Vergeltung auf meiner Xbox One spielen 🙂

Abschließend gibt es noch einen Blick auf Anthem, dem neuen Spiel von BioWare veröffentlicht unter Electronic Arts. Anthem ist ein Action-RPG, indem Söldner die Wildnis herausfordern. Gemeinsam mit Freunden geht ihr gegen riesige Biester vor, welche die Menschheit ausrotten wollen. Um dieses Ziel erreichen zu können, werdet ihr in Exo-Suits gesteckt, die euch wie Iron Man durch die Lüfte fliegen lassen und ungeahnte Kräfte verleihen. Das Spiel sieht nicht nur fantastisch aus, sondern auch unglaublich interessant. Seht selbst.

Und das war’s dann auch schon. Nun, Microsoft hat sichtlich dazugelernt. Viele Spiele, viel aufregendes Zeug, welches uns heuer noch erwartet und eine Pressekonferenz prall gefüllt mit Spielen. Ob die Xbox One X am 07. November um geschlagene EUR 499,99 die Käuferschaft anziehen wird, bleibt abzuwarten. Für mich bleibt das Gerät vorerst uninteressant, da ich keinen Grund sehe, meinen Fernseher gegen ein 4K-Modell auszutauschen. Die Frage bleibt nur: wie lange noch?

Written by: Michael Pölzl

Geschichten-aus-dem-Leben-Erzähler Wenn mein Handy läutet, lese ich zumeist Namen am Display, die mir schlaflose Nächte bereiten werden. Dieses Mal war es aber gar nicht mal so schlimm, denn es ging um ein Projekt, an dem viel Nostalgie hängt und zugleich ein Thema behandelt, welches genau meinen Nerv trifft: Videospiele! Meine Laufbahn in der Branche hat nun doch schon einige Jahre am Rücken und auch diesmal konnte ich nicht "Nein" sagen. Das Extraleben musste abermals eingeworfen werden und Continue wurde endlich Realität. Aber was mache ich hier eigentlich? Nunja, ich werde mein Auge auf alle technischen Dinge hier werfen und wohl auch das ein oder andere Mal über meine Geschichten aus dem Videospielleben erzählen. Und davon habe ich viele auf Lager, stay tuned! Ach und Leserpost ist natürlich immer willkommen: poelzl@continue-magazin.at