Continue Praxis: Weg mit den Umlauten auf dem iPhone!

Drei Buchstaben, die unsere Daumen ärgern: Wir zeigen euch, wie ihr die lästigen Umlaute von eurem iPhone verbannt.

Ich sehe es im Bus und in der Bahn, in Hörsälen und Büros, bei meinem Nachbar und letztens auch in der WG: Aktivierte Umlaute auf iPhones – sie machen mich verrückt! Auf dem begrenzten Platz des iPhone (und allen anderen Smartphones dieser Welt), selbst auf dem gewachsenen 6er, haben Umlaute meiner Meinung nach nichts verloren. Wieso, fragt ihr? Meine Gründe:

  • Durch die (mehr oder minder) intelligenten Wortvorschläge in iOS 8 werden Wörter mit Umlauten vorgeschlagen, auch wenn keine verwendet.
  • Sie rauben Platz: Die drei zusätzlich angezeigten Umlaute ÄÖÜ verändern das Tastatur-Layout und verkleinern somit jeden Buchstaben. Das Problem beim Tippen auf solch kleinem Raum ist schnell erklärt: Man trifft die gewünschte Taste nicht, die korrekten Wortvorschläge nehmen ab, ihr müsst auf der Backspace-Taste rumhämmern und bekommt schlechte Laune.
  • Sie bleiben trotz Deaktivierung erhalten: Drückt länger auf A, O, oder U und schon könnt ihr sie manuell auswählen.
Wörter mit Umlauten werden vorgeschlagen, lassen sich aber auch manuell eingeben. // Quelle: Autor

Wörter mit Umlauten werden vorgeschlagen, lassen sich aber auch manuell eingeben. // Quelle: Autor

Wie schalten wir Umlaute ab?

  1. Ruft Einstellungen auf und wählt Allgemein > Tastatur > Tastaturen. Ihr seht die aktuell auf eurem iPhone aktivierten Tastaturen.
  2. Wählt Deutsch (Deutschland) aus.
  3. Ändert die vorgegebene Einstellung Deutsch in QWERTZ.
In den Einstellungen könnt ihr mit wenigen Klicks die Umlaute abschalten. // Quelle: Autor

In den Einstellungen könnt ihr mit wenigen Klicks die Umlaute abschalten. // Quelle: Autor

Das Ergebnis

Der direkte Vergleich: Links mit Umlauten, rechts ohne. // Quelle: Autor

Der direkte Vergleich: Links mit Umlauten, rechts ohne. // Quelle: Autor

Viel Spaß mit dem gewonnenen Platz und geschonten Nerven wünscht das Continue-Team!

Written by: Christoph Liedtke

Luftpolsterzerdrücker Vor über 20 Jahren entstand die Liebe zu Videospielen – SNES sei Dank. Es dauerte einige Zeit, bis ich auch der Hardware verfallen war. Nach Jahren der nerdigen Bildung mit diversen Spiele- und Technikmagazinen, entschloss ich mich 2012 erstmals über meine Passion zu schreiben. Es folgte ein Blog, ein Volontariat bei consol.AT sowie Gamers.at und derzeit schreibe ich als freier Redakteur für E-MEDIA. Um die Zeit neben Artikeln, Studium, Freundin und Hündin noch weiter zu dezimieren, entstand parallel unser Projekt namens CONTINUE, denn Videospiele und Technik dürfen niemals zu kurz kommen! Fragen, Anregungen, Feedback oder harsche Kritik bitte an: liedtke@continue-magazin.at Danke für’s Lesen und auf bald.