Subwords

By on on Reviews, 2 More

Subwords Review

Allgemeinwissen für zwischendurch.


Vielleicht ist er dem ein oder anderen schon bekannt, vielleicht auch noch nicht. Klemens Strasser, ein Softwareentwickler aus Österreich, kreiert seit einiger Zeit kleine, aber feine Apps für das Ökosystem von Apple. Wir hatten ihn bereits mit seinem Erstlingswerk Elementary Minute im Fokus, mit welchem er die Hirnzellen der Nutzer anregen wollte – egal, wo diese sich gerade befanden. Doch seither hat sich einiges getan. Mit Asymmetric folgte ein kniffliges Puzzle-Spiel, bei dem es galt, mit zwei Figuren gleichzeitig zum Ziel zu gelangen. Dabei steuert ihr aber nur eine davon – die Bewegungen werden dann auf eure zweite Figur gespiegelt und ihr müsst aufgrund der unterschiedlichen Begebenheiten der Spielfelder etwas um die Ecke denken, um die Levels erfolgreich abschließen zu können. Nun folgte das neueste Werk Subwords, welches wieder zu den Wurzeln zurückkehrt. Aus insgesamt 25 verschiedenen Kategorien mit jeweils einem bestimmten Thema bekommt ihr kleine herabfallende Kugeln präsentiert, die allesamt unterschiedliche Wort-Bauklötze darstellen. Diese sind nicht zwingend nach Silben getrennt, wodurch das Ganze ein wenig schwieriger wird.

So müsst ihr beispielsweise in der Kategorie “Gemüse” die Bauklötze so antippen, dass ihr nach und nach alle gesuchten Gemüsesorten vervollständigt. Habt ihr das geschafft, gibt es je nach verstrichener Zeit bis zu drei Sterne, mit denen ihr neue Kategorien freischaltet. Dabei sind die Themen weit gefächert und reichen von Obst über animierte Filme bis hin zur Ägyptischen Mythologie. Wo man bei den gängigeren Themen sich mit viel Geduld noch irgendwie durchringen kann, wird es beispielsweise bei Letzterem schon schwieriger überhaupt etwas zu kennen. Damit ihr aber nicht ganz auf der Strecke bleibt, gibt es die Hilfe-Funktion, die euch einen gesuchten Begriff zeigt, den ihr anschließend nur noch selbst finden müsst. Gut, wenn man sein Allgemeinwissen erweitern möchte; schlecht, wenn man nach den Highscores trachtet, da die Hilfe-Funktion missbraucht werden kann und keinerlei Strafen nach sich zieht. Dafür gibt es aber den Zeit-Modus, in welchem nach und nach neue Bauklötze von oben herabfallen und ihr innerhalb einer Minute so viele Begriffe wie möglich zusammenbauen müsst. Der Hilfe-Modus existiert hier nicht und daher sollten Highscore-Jäger eher diesen Modus bevorzugen.

Fazit

Viel mehr gibt es eigentlich auch nicht zu sagen, da die App einen recht komprimierten Umfang bietet – zweckdienlich, möchte man meinen. Wer also sein Allgemeinwissen um einige Begriffe erweitern oder sich selbst beweisen möchte, dass er alle 50 amerikanischen Bundesstaaten kennt, der kann sich die App im iOS Store um schlanke EUR 2,29 holen. Für die U-Bahn-Fahrt zwischendurch oder einer kurzen Wartezeit im Arztzimmer ist die App allenfalls ein guter Zeitvertreib.


Wir bedanken uns beim Entwickler für die Bereitstellung eines Testmusters. Bitte beachtet auch unsere Wertungs-Richtlinien, an denen wir uns orientieren.

The Good

  • 25 verschiedene Themen mit vielen Begriffen
  • Klassischer-Modus und Zeit-Modus für jedes Level

The Bad

  • Hilfe-Funktion verfälscht die Highscores-Liste

Written by: Michael Pölzl

Geschichten-aus-dem-Leben-Erzähler Wenn mein Handy läutet, lese ich zumeist Namen am Display, die mir schlaflose Nächte bereiten werden. Dieses Mal war es aber gar nicht mal so schlimm, denn es ging um ein Projekt, an dem viel Nostalgie hängt und zugleich ein Thema behandelt, welches genau meinen Nerv trifft: Videospiele! Meine Laufbahn in der Branche hat nun doch schon einige Jahre am Rücken und auch diesmal konnte ich nicht "Nein" sagen. Das Extraleben musste abermals eingeworfen werden und Continue wurde endlich Realität. Aber was mache ich hier eigentlich? Nunja, ich werde mein Auge auf alle technischen Dinge hier werfen und wohl auch das ein oder andere Mal über meine Geschichten aus dem Videospielleben erzählen. Und davon habe ich viele auf Lager, stay tuned! Ach und Leserpost ist natürlich immer willkommen: poelzl@continue-magazin.at