Pokémon Tekken DX

By on on Reviews, 2 More

Die Pokémon Gang ist zurück und misst sich nun auch auf der Nintendo Switch!

Pokémon Tekken landet nun auch auf der Nintendo Switch. Der Prügler, welcher ursprünglich erst 2016 für die Nintendo Wii U erschienen war und welchen wir ausführlich in unserem Review beleuchtet hatten, bekommt von Nintendo einen Deluxe-Port spendiert. Mit welchen Neuerungen ihr rechnen dürft und ob sich gegebenenfalls ein Neukauf lohnt, beleuchten wir nach einem genaueren Blick in unserem Review.

Viel hat sich bei Pokémon Tekken DX im Vergleich zum Original nicht geändert. Zumindest, was das Kampfgeschehen betrifft, welches ja die Hauptkomponente des Spiels darstellt. Ihr kämpft nach wie vor mit einem eurer Lieblings-Pokémon gegen einen Kontrahenten in zwei verschiedenen Phasen auf zwei gewonnene Kämpfe. Eine Phase bedient sich dabei an der Fernkampftechnik und die andere an Feinheiten der klassischen 2D Beat ‚em Ups. Diesmal stehen euch jedoch mehrere neue Kämpfer zur Verfügung, die teilweise nur in den Arcade-Hallen zu spielen waren. Neu zu den mittlerweile mehr als 20 Kämpfern hinzugekommen ist Silvarro, der mysteriöse Robin Hood unter den Pokémon und bildet nun zusammen mit den vormals Arcade-exklusiven Pokémon Glibunkel, Scherox, Impoleon und Darkrai, sowie allen Monstern aus der Wii-U-Version das neue Pokémon-Kampfgeschwader. Außerdem könnt ihr Schatten-Mewtu nun von Anfang an und ohne beigelegte amiibo-Karte auswählen und mit ihm in den Kampf ziehen. Selbst die Supporter wurden um einige Monster erweitert, sodass ihr auch bestens für euer Duell gerüstet seid.

Neben der bereits bekannten Ferrum-Liga, in der ihr euch im Einzelspieler-Modus bis ganz an die Spitze kämpfen müsst, gibt es auch einen brandneuen Modus. Im Teamkampf-Modus müsst ihr drei Pokémon auswählen, um gegen einen Widersacher mit derselben Anzahl an Pokémon zu kämpfen. Gewonnen hat derjenige, der als erster sämtliche Kämpfer besiegt. Pokémon Tekken DX bietet euch damit ein weiteres beliebtes Element des Beat ‚em Up Genres, welches durchaus seinen eigenen Reiz hat. Wo man bei anderen Spielen die Kämpfer der Reihe nach eliminieren muss, ist es in Pokémon Tekken DX möglich dies situationsabhängig zu entscheiden. Eine willkommene Änderung, die das Meta-Game ziemlich beeinflussen wird.

Ebenfalls neu hinzugekommen sind die täglichen Herausforderungen, die euch unterschiedliche Aufgaben abverlangen. Diese sind weit gestreut, meistens müsst ihr aber nur eine gewisse Anzahl an Kämpfen mit vorgegebenen Pokémon und Begebenheiten besiegen. Zu gewinnen gibt es Gold, Boni und Fähigkeitspunkte für eure Racker. Eine gelungene Erweiterung des Spiels, um Motivation zu generieren, zumindest einmal am Tag eine kleine Session einzulegen. Apropos Gold: mit diesem könnt ihr euren Charakter ganz nach Belieben verändern. Namen, Aussehen, Bekleidung, Titel, Begrüßung – nichts, was ihr nicht nach euren Wünschen anpassen könntet, um euch auch auf den Online-Kampf vorzubereiten.

Und wo wir schon bei Online-Kämpfen sind: hier hat Bandai Namco Entertainment auf die Kritik und Unausgeglichenheit reagiert und mit dem Gruppenkampf-Online-Modus eine neue Möglichkeit geschaffen, mit Spielern in einen Raum geworfen zu werden, die eine ähnliche Fertigkeit haben, wie man selbst. Man kann online nach empfohlenen Gruppen suchen oder auch selbst welche erstellen. Bei Letzterem habt ihr jede Menge Optionen, um das auf euch perfekt zugeschnittene Erlebnis zu bekommen. Die restlichen Ranglistenspiele sind aber nach wie vor unausgeglichen, da man, wie schon im Original, mit verteilten Punkten seinen Pokémon einen Dauerhaften Verteil gegenüber anderen verschaffen kann. Zumindest online sollte jeder einzelne Spieler aufgrund seines Könnens und nicht seiner langen Spielzeit belohnt werden.

Wer sich aber dennoch dahinterklemmen und besser werden möchte, kann dies nun auch in den neuen Kampfaufzeichnungen tun. Ihr könnt nicht nur eure eigenen Gefechte aufzeichnen und studieren, sondern auch die eures Gegners oder anderer Kämpfer. Seid ihr besonders stolz auch einen Kampf, könnt ihr diesen auch gerne abspeichern und selbst hochladen. Pokémon Tekken DX bietet euch jedenfalls alle Möglichkeiten, die ihr dazu benötigt. Abschließend sei auch noch der amiibo-Support erwähnt. Ihr könnt täglich bis zu fünf eurer Sammelfiguren einsetzen, um neue Kleidung, Titel und sonstige eher belanglosen Goodies freizuschalten. Nett, aber keine Game-Changer.

Fazit

Pokémon Tekken DX ist eine durchaus gelungene Deluxe-Portierung des Originals auf der Wii U. Abgesehen von willkommenen Erweiterungen und Verbesserungen könnt ihr nun auch unterwegs im Handheld-Modus entweder alleine oder gegen eure Freunde kämpfen. Dazu benötigt ihr nicht mal zwei Konsolen (was jedoch ebenfalls möglich ist). Ihr könnt dazu im Splitscreen mit je einem JoyCon gegeneinander antreten. Pokémon Tekken DX unterstützt jede Spielweise, die euch beliebt. Egal ob im Dock, unterwegs im Handheld-Modus oder aufgeklappt am Tisch zu zweit vor dem Bildschirm. Ob sich der Neukauf für Wii-U-Besitzer rechtfertigt bleibt jedem selbst überlassen, das zu entscheiden. Neukäufer können sich jedenfalls auf die bislang beste Version des Spiels vollgepackt mit sämtlichen Features der Wii-U- und Arcade-Version freuen.

Wir bedanken uns bei Nintendo für die Bereitstellung eines Testmusters.


Wer uns unterstützen möchte, kann über unseren Amazon-Partnerlink oder direkt über folgende Auswahl einkaufen. Der Preis bleibt unverändert; uns kommt jedoch ein kleiner Betrag zugute, über den wir uns natürlich freuen würden 🙂

The Good

  • Alle Features und Kämpfer der Wii-U- und Arcade-Version
  • Neuer Gruppenkampf-Online-Modus
  • Wiederholungen einsehbar
  • Tägliche Herausforderungen

The Bad

  • Nach wie vor unausgeglichener Online-Ranglisten-Kampf
8

Written by: Michael Pölzl

Geschichten-aus-dem-Leben-Erzähler Wenn mein Handy läutet, lese ich zumeist Namen am Display, die mir schlaflose Nächte bereiten werden. Dieses Mal war es aber gar nicht mal so schlimm, denn es ging um ein Projekt, an dem viel Nostalgie hängt und zugleich ein Thema behandelt, welches genau meinen Nerv trifft: Videospiele! Meine Laufbahn in der Branche hat nun doch schon einige Jahre am Rücken und auch diesmal konnte ich nicht "Nein" sagen. Das Extraleben musste abermals eingeworfen werden und Continue wurde endlich Realität. Aber was mache ich hier eigentlich? Nunja, ich werde mein Auge auf alle technischen Dinge hier werfen und wohl auch das ein oder andere Mal über meine Geschichten aus dem Videospielleben erzählen. Und davon habe ich viele auf Lager, stay tuned! Ach und Leserpost ist natürlich immer willkommen: poelzl@continue-magazin.at