NARUTO SHIPPUDEN: Ultimate Ninja STORM Trilogy

By on on Reviews, 3 More

NARUTO SHIPPUDEN: Ultimate Ninja STORM Trilogy Review

Aller guten Dinge sind drei.

Naruto und Nintendo sind sich gegenseitig keinesfalls fremd. Leider hatten die beiden jedoch in letzter Zeit nicht mehr das Vergnügen Hand in Hand zu gehen. Die Spiele der Ultimate Ninja STORM Trilogy wurden nämlich in der letzten Konsolengeneration lediglich auf Xbox 360 sowie PlayStation 3 veröffentlicht, ehe die Trilogie in einem Gesamtpaket für die aktuellen Konsolen portiert wurde. Nun dürfen sich aber auch Nintendo-Switch-Besitzer über eine Veröffentlichung freuen, wenn auch nur digitaler Natur. Dennoch bietet das Paket für Naruto-Fans ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis und unzählige Stunden an Unterhaltung, während man in den drei Spielen die gesamte Geschichte des japanischen Kult-Mangas bzw. -Animes (bis hin zum 4. großen Ninja-Krieg) erleben kann und damit auch Naruto-Frischlinge ihre Freude daran finden werden.

Prinzipiell unterscheiden sich die Spiele nicht großartig von einander, abgesehen vielleicht vom ersten Teil. Dieser ist noch etwas rudimentär und ungeschliffen, wo hingegen man in den anderen beiden Teilen mehr das Gefühl bekommt eine durchgängige Geschichte zu erleben. In Naruto: Ultimate Ninja Storm verbringt man sehr viel Zeit in den Menüs, in denen man sich entweder Aufgaben der Hauptgeschichte oder vielen nach Schwierigkeitsgraden eingeteilten Nebenmissionen widmen kann. Durch immer wiederkehrende Zwischensequenzen, die sowohl in Japanisch als auch Englisch synchronisiert vorliegen, und jeder Menge Textpassagen kann man die Anfänge der Naruto-Saga miterleben, in dem man entweder für sich selbst trainiert oder gegen Ikonen der Geschichte kämpft. Meine Freundin, als große Anhängerin des Naruto-Mangas, war hellauf begeistert und erzählte mir nebenbei mehr über die Geschichte. Größtenteils wurde diese gut übernommen, vermisst jedoch kleine Details, die dem ein oder anderen Leser doch als wichtig erscheinen könnten. Aber es bleibt natürlich immer die Frage, wie detailliert man solche Art von Spielen überhaupt umsetzen kann, ohne diese zu sehr in die Länge zu ziehen oder den Spieler gegebenenfalls zu langweilen.

Die Minispiele für euer Training gestalten sich jedoch wenig abwechslungsreich. Mal müsst ihr einen Baum hinauflaufen ohne gegen Äste zu knallen; ein anderes mal hüpft ihr von Baum zu Baum um jemanden zu fangen; dann wiederum gilt es diverse Charaktere in der Stadt zu finden, welche sich unter Kisten versteckt haben. Als Abwechslung und Herausforderung gestalten sich dann jedoch die Kämpfe, die euch im 3D-Raum das Spektakel darbieten. Hier gilt es eure Kampfkünste geschickt einzusetzen und durchaus auch auf Hilfe zu vertrauen. Bis zu zwei Helfer können in gewissen Abständen gerufen werden, welche dann jeweils eine Attacke lostreten, um Gegner zu betäuben oder ihnen Fallen zu stellen. Je nach Fortschritt können diese dann von Kampf zu Kampf mit unterschiedlichen Fähigkeiten aufwarten. Außerdem bleiben euch noch diverse Items, die euch im Kampf den entscheidenden Vorteil bringen können.

In der Stadt könnt ihr neben dem Suchen von Schriftrollen, Geld und anderen Items auch noch einkaufen oder dem Genussladen beiwohnen. Falls ihr die richtigen Items parat habt, gibt es neue Köstlichkeiten zu verschlingen, die eure Charakterwerte dauerhaft boosten können. Grafisch präsentiert sich das Spiel im klassischen und Anime-getreuen Cel-Shading-Look und spielt sich sowohl im Handheld-Modus als auch im Dock hervorragend.

Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 2 als auch Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 3 Full Burst können dann die bewährte Formel noch ein wenig verfeinern. In einer gewöhnungsbedürftigen 2.5D-Ansicht der Stadt könnt ihr in der Geschichte viel nahtloser voranschreiten, als dies noch im ersten Teil der Fall war. Hier fühlt sich alles mehr aus einem Guss an und bietet zudem viel mehr Dialoge und Interaktionen mit anderen Charakteren. Das Kampfverhalten hat nur kleine Veränderungen gegenüber Teil eins und bietet auch wieder die bekannte Möglichkeit, Items im Kampf einzusetzen, die euch entweder heilen oder Gegnern eine Falle stellen bzw. diese mit Fernkampfwaffen angreifen. Diese Spiele sind auch bereits viel einsteigerfreundlicher, da der erste Teil eine Art Tutorial gänzlich vermissen lässt und euch lediglich die Möglichkeit bietet, euch in Menüs über die Controller-Konfiguration und den diversen Kombos zu informieren. Die weiteren Teile haben zumindest in den Ladebildschirmen hilfreiche Hinweise zum Kampf. Insgesamt betrachtet verabsäumen es jedoch alle drei Spiele eine benutzerfreundliche Einführung zu präsentieren.

Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 2 als auch Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 3 Full Burst bieten euch auch einen Online-Modus indem ihr gegen Spieler aus aller Welt antreten könnt. Bei unseren Tests hat sich das als problemloses Erlebnis herausgestellt, ohne Lags oder Ruckler. Negative Berichte anderer Medien oder auch Spieler in der Community können wir nicht bestätigen. Wobei man sagen muss, dass der dritte Teil wohl der reizvollste ist, wenn man es auf Online-Kämpfe abgesehen hat. Einfach aufgrund dessen, dass er der neueste der drei Teile ist und somit auch mehr Spieler online zu finden sein werden. Das Erlebnis ist jedoch in beiden online-fähigen Spielen gleich gut.

Fazit

Naruto-Fans werden mit dem Trilogy-Paket für die Nintendo Switch wunschlos glücklich werden. Zum einen erhält man gut und gerne seine 15-20 Stunden aus den jeweiligen Story-Missionen, kann jedoch auch viel mehr rausholen, falls man es zu 100% komplettieren möchte. Grafisch als auch technisch gibt es wenig zu bemängeln, auch wenn die Auflösung auf der Nintendo Switch viel niedriger ist, als auf anderen HD-Konsolen. Dies tut jedoch wenig zur Sache, da der Grafikstil so geschickt gewählt wurde, dass man keinen Unterschied im direkten Vergleich merkt. Abgesehen davon rennt es auch durchgehend mit flüssigen 30fps sowohl im Handheld-Modus als auch im Dock und bietet ein angenehmes Spielerlebnis. Der Online-Modus funktioniert ebenfalls wie erwartet und hält definitiv den ein oder anderen spannenden Kampf parat, da die Charakterauswahl in Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 3 Full Burst bereits mehr als 80 Individuen bereitstellt. Von uns gibt es jedenfalls den Daumen nach oben, auch wenn der erste Teil bereits etwas angestaubt wirkt. Für all jene, die nur an einzelnen Spielen interessiert sind, gibt es im Nintendo Switch eShop auch die Möglichkeit, sämtliche der drei Teile separat zu kaufen. Jetzt fehlt nur noch Teil vier …


Wir bedanken uns beim Publisher für die Bereitstellung eines Testmusters. Bitte beachtet auch unsere Wertungs-Richtlinien, an denen wir uns orientieren.

Wer uns unterstützen möchte, kann über unseren Amazon-Partnerlink oder direkt über folgende Auswahl einkaufen. Der Preis bleibt unverändert; uns kommt jedoch ein kleiner Betrag zugute, über den wir uns natürlich freuen würden :)

NARUTO SHIPPUDEN: Ultimate Ninja STORM Trilogy für Nintendo Switch
NARUTO SHIPPUDEN: Ultimate Ninja STORM Trilogy für PlayStation 4
NARUTO SHIPPUDEN: Ultimate Ninja STORM 4 für PlayStation 4
NARUTO SHIPPUDEN: Ultimate Ninja STORM 4 – Road to Boruto für Xbox One
NARUTO SHIPPUDEN: Ultimate Ninja STORM Collection für PlayStation 3

The Good

  • Drei Spiele in einem Paket (oder auch einzeln) zu einem unschlagbaren Preis
  • Lässt euch die Geschichte von Naruto nachspielen
  • Jede Menge Charaktere im Kampf-Modus zur Auswahl
  • Toll inszenierte Kämpfe gegen Boss-Gegner

The Bad

  • Der erste Teil ist ein wenig angestaubt
  • Keine Tutorials oder benutzerfreundliche Einführungen
7

Written by: Michael Pölzl

Geschichten-aus-dem-Leben-Erzähler Wenn mein Handy läutet, lese ich zumeist Namen am Display, die mir schlaflose Nächte bereiten werden. Dieses Mal war es aber gar nicht mal so schlimm, denn es ging um ein Projekt, an dem viel Nostalgie hängt und zugleich ein Thema behandelt, welches genau meinen Nerv trifft: Videospiele! Meine Laufbahn in der Branche hat nun doch schon einige Jahre am Rücken und auch diesmal konnte ich nicht "Nein" sagen. Das Extraleben musste abermals eingeworfen werden und Continue wurde endlich Realität. Aber was mache ich hier eigentlich? Nunja, ich werde mein Auge auf alle technischen Dinge hier werfen und wohl auch das ein oder andere Mal über meine Geschichten aus dem Videospielleben erzählen. Und davon habe ich viele auf Lager, stay tuned! Ach und Leserpost ist natürlich immer willkommen: poelzl@continue-magazin.at