Mafia III

By on on DLC, 4 More

Ladies und Gentlemen, starten Sie die Motoren – Mafia III lädt zum ersten rasanten DLC ein!

Das ursprünglich im Herbst 2016 erschienene Mafia III hat noch nicht all seine Geschichten erzählt. Wie in unserem Review zu lesen, waren wir äußerst angetan von Lincoln Clay und seinem Rachefeldzug gegen Sal Marcano und dessen Gefolgsleute. Umso schöner, wenn wir nochmals zurück nach New Bordeaux kehren dürfen. Zumindest kurz, denn eigentlich geht es in ein ganz neues Gebiet, welches sich Sinclair Parish nennt. Aber erst mal ist es unsere Aufgabe, uns mit „Der Stimme“ zu treffen, um einen groben Überblick über das Geschehen in der ländlichen Gemeinde zu erhalten. Laveau, wie „Die Stimme“ mit eigentlichem Namen heißt, erzählt uns von der Ermordung eines Anführers der Bürgerrechtsbewegung. Sein Ziel war es, gegen den in Sinclair Parish ansässigen Sheriff „Slim“ Beaumont zu ermitteln, dessen Ziel es ist, Sinclair Parish weiß zu halten. Jegliche schwarze Bürger werden gnadenlos aus dem Weg geräumt, um die Reinheit der Stadt zu bewahren. Zusammen mit Roxy, der knallharten und kompromisslosen Tochter von Laveau, und MJ, einem Marihuana-Züchter, gehen wir gegen die Machenschaften von Slim vor.

Willkommen in Sinclair Parish

In der knapp zweistündigen Zusatzkampagne geht es heiß her. Der Spielstil grenzt sich eigentlich massiv vom üblichen Mafia III Spielgeschehen ab. Es erinnert ein wenig an Burnout Paradise. Auch hier seid ihr die meiste Zeit in einem Auto, schlagt euch durch Verfolgungsjagden, könnt Hindernisse auf die Straßen befördern, um eure Verfolger abzuhängen und nutzt Rampen, um diverse Reklametafeln zu schrotten oder Gegner aus dem Weg zu räumen. Es ist rasant und knallhart, teilweise auch an der Grenze des guten Geschmacks. Der DLC scheut sich nämlich nicht hart ins Gericht mit dem Thema Rassismus und deren Verfechter zu gehen. Ein massives Problem aus dieser Zeit.

Rasante Fahrten sorgen für ein erfrischendes Mafia III Erlebnis

Nach Abschluss der Haupt-Story von Schneller, Baby!, welche rund eine Stunde lang ist, schaltet ihr Nebenmissionen frei, welche nochmals an diese anknüpfen und sozusagen das „Geschehen danach“ aufgreifen. Außerdem habt ihr dann auch die Möglichkeit euren eigenen Marihuana-Anbau zu betreiben und mit Kreuzungen der Pflanzen sowie Upgrades auf euer Gewächshaus neuen Umsatz mit dem Verkauf in New Bordeaux zu erzielen. Das einzige Problem damit ist, dass, wenn ihr das Spiel bereits durchgespielt habt, macht es wenig Sinn sich darin zu vertiefen, da es einige Zeit benötigt, bis eure Pflänzchen gedeihen und ihr keinerlei Quests mehr auf der Karte zu erledigen habt, um Zeit totzuschlagen. Das Gute ist jedoch, dass sich das wunderbar ins Spiel integriert, solltet ihr erst kürzlich mit diesem gestartet haben. Schneller, Baby! ist nämlich nach Abschluss des zweiten Aktes für euch im Spiel verfügbar.

Zusätzlich zu all dem dürft ihr euch auch noch über neue Waffen und Autos freuen. Außerdem könnt ihr mit dem Zeitlupen-Modus während des Fahrens nun besser durch enge Passagen fahren oder auch Granaten aus dem Auto werfen, um lästige Anhängsel loszuwerden. Ein sehr willkommenes neues Feature.

Fazit

Schneller, Baby! ist eine gelungene Erweiterung, die für frischen Wind sorgt und bei dem das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Für rund fünf Euro ist der erste DLC zu haben oder alternativ auch im Season Pass oder der Deluxe Edition von Mafia III selbst enthalten. Für all jene, die Mafia III geliebt haben, gibt es eine klare Empfehlung meinerseits. Und alle anderen, sollten sich Mafia III ohnehin mal zu Gemüte führen. Es zahlt sich definitiv aus!

The Good

  • Erfrischend neue Story-Erweiterung
  • Anderer Spielstil, als im Hauptspiel
  • Neue Waffen und Fahrzeuge

The Bad

  • Hanfplantage nur sinnvoll, wenn man Mafia III noch nicht beendet hat
8

Written by: Michael Pölzl

Geschichten-aus-dem-Leben-Erzähler Wenn mein Handy läutet, lese ich zumeist Namen am Display, die mir schlaflose Nächte bereiten werden. Dieses Mal war es aber gar nicht mal so schlimm, denn es ging um ein Projekt, an dem viel Nostalgie hängt und zugleich ein Thema behandelt, welches genau meinen Nerv trifft: Videospiele! Meine Laufbahn in der Branche hat nun doch schon einige Jahre am Rücken und auch diesmal konnte ich nicht "Nein" sagen. Das Extraleben musste abermals eingeworfen werden und Continue wurde endlich Realität. Aber was mache ich hier eigentlich? Nunja, ich werde mein Auge auf alle technischen Dinge hier werfen und wohl auch das ein oder andere Mal über meine Geschichten aus dem Videospielleben erzählen. Und davon habe ich viele auf Lager, stay tuned! Ach und Leserpost ist natürlich immer willkommen: poelzl@continue-magazin.at