LEGO CITY Undercover

By on on Reviews, 5 More

LEGO CITY Undercover Review

Der vormals Wii-U-exklusive LEGO-Teil der beliebten Franchise feiert sein Comeback!

Die Wii U hat ihre besten Tage hinter sich und viele Gamer hatten niemals die Chance, einige ihrer Perlen genießen zu dürfen. Mit lediglich rund 14 Millionen verkauften Einheiten* blieb man Einiges schuldig, wodurch auch der anfängliche Support der Third-Party Publisher verloren ging. Nun, mit der Nintendo Switch, versucht man erneut sein Glück und Warner Bros. Games bringt das vormals exklusiv für die Wii U erhältliche LEGO CITY Undercover in der Remastered Edition nicht nur auf Nintendos Switch, sondern auch auf die Xbox One, die PlayStation 4 sowie den PC.

* Quelle: VGChartz.com

Ursprünglich hatte der Launch-Titel der Wii U mit einigen technischen Schwierigkeiten und vor allem endlos langen Ladezeiten zu kämpfen, wodurch die Geduld, das Spiel durchzuspielen, für mich bald verfolgen war. Der Remastered Edition wurde aber ein kräftiges Tuning verpasst, sodass ihr diesmal euren Fokus aufs Gameplay legen und den Titel in seiner humorvollen Pracht genießen könnt.

In LEGO CITY Undercover übernehmt ihr die Rolle von Chase McCain, einem Cop mit mächtig großem Ego. Auf der Jagd nach Rex Fury eröffnet sich euch eine riesige und offene Welt, die es nach Belieben zu erkunden gilt. Wie üblich in den LEGO Spielen gibt es eine abgedrehte Geschichte, die diesmal jedoch keiner Lizenz folgt, sondern auf eigenen Beinen steht. Film- und Serienliebhaber werden trotzdem immer wieder Referenzen und Anspielungen auf klassische Cop-Stories finden, die man mehr oder weniger subtil in die Story und das Gameplay eingebaut hat.

Viel hat sich zur Wii U Version nicht geändert. Der Content ist nach wie vor der gleiche, lediglich die Gamepad-Features hat man eliminiert und auf das Geschehen für einen Bildschirm reduziert. Das ist jedoch nicht weiter schlimm, da die Gamepad-Features nicht sonderlich innovativ und zeitweise sogar störend waren. Das Spiel läuft nun in geschmeidigen 60 Frames pro Sekunde, außer, man spielt im Handheld-Modus der Switch. Dann muss man mit etwas weniger vorliebnehmen. Grafisch bietet sich ebenfalls keine Veränderung, da die LEGO-Welt an sich einen ohnehin zeitlosen Stil aufweist.

Im Gegensatz zu allen anderen LEGO-Spielen hatte die Wii U Version ursprünglich keinen Support für einen lokalen Mehrspieler-Modus, wodurch das Spiel für viele (mich eingeschlossen) an Anreiz verloren hat. Zu zweit vor der Konsole kloppt es sich eben doch am besten und so ist die Nachricht umso besser, dass man dieses Feature nun in der Remastered Edition implementiert hat. Wie gewohnt, kann nun jederzeit ein zweiter Spieler ins Spielgeschehen ein- bzw. aussteigen.

Für Spieler, die bereits die Wii U Version genießen konnten, gibt es eigentlich nichts Neues zu entdecken. All jene, die das Spiel aber noch nicht in ihren Händen halten durften, könnten aber Teil eines genialen Action-Adventures in einer riesigen offenen Welt werden, die hunderte von versteckten Goodies zu sammeln hat und neben einer abgedrehten Story auch nach dem Durchspielen noch einiges bieten kann, wenn man sich die 100% holen möchte.

Durch den neuen lokalen Co-op-Modus kann man so einige spaßige Stunden auf der Couch verbringen, oder mit seiner Nintendo Switch auch unterwegs (und zu zweit) auf Verbrecherjagd gehen. Das Spiel hat jedenfalls über die letzten Jahre hinweg nichts an seinem Charme verloren und ist immer noch ein Geheimtipp für LEGO-Fans oder Eltern, die ihren Kids was schenken möchten.

Wir bedanken uns bei Warner für die Bereitstellung eines Testmusters.


Wer uns unterstützen möchte, kann über unseren Amazon-Partnerlink oder direkt über folgende Auswahl einkaufen. Der Preis bleibt unverändert; uns kommt jedoch ein kleiner Betrag zugute, über den wir uns natürlich freuen würden 🙂

The Good

  • Guter alter LEGO-Humor
  • Eine riesige offene Welt zum Erforschen

The Bad

  • Altes Spiel, trotzdem Vollpreis
  • Jetzt nur noch semi-lange Ladezeiten
8

Written by: Michael Pölzl

Geschichten-aus-dem-Leben-Erzähler Wenn mein Handy läutet, lese ich zumeist Namen am Display, die mir schlaflose Nächte bereiten werden. Dieses Mal war es aber gar nicht mal so schlimm, denn es ging um ein Projekt, an dem viel Nostalgie hängt und zugleich ein Thema behandelt, welches genau meinen Nerv trifft: Videospiele! Meine Laufbahn in der Branche hat nun doch schon einige Jahre am Rücken und auch diesmal konnte ich nicht "Nein" sagen. Das Extraleben musste abermals eingeworfen werden und Continue wurde endlich Realität. Aber was mache ich hier eigentlich? Nunja, ich werde mein Auge auf alle technischen Dinge hier werfen und wohl auch das ein oder andere Mal über meine Geschichten aus dem Videospielleben erzählen. Und davon habe ich viele auf Lager, stay tuned! Ach und Leserpost ist natürlich immer willkommen: poelzl@continue-magazin.at