Baphomets Fluch 5 – Der Sündenfall

By on on Reviews, 2 More

Baphomets Fluch 5 – Der Sündenfall Review

Ein Mordfall zum ungünstigsten Zeitpunkt.

Baphomets Fluch ist für Point-and-click-Veteranen natürlich kein unbekannter Begriff mehr und selbst der ein oder andere Hobby-Spieler sollte bereits mal davon gehört haben. Es wird als einer der Klassiker schlechthin angesehen und wurde bereits dutzende Male auf sämtlichen Konsolen und Handhelds überarbeitet und neu veröffentlicht. Wo die ersten beiden Teile noch gute alte 2D-Grafik boten, machten Teil drei und vier einen kurzen Abstecher in die unpopuläre 3D-Phase, an denen viele Adventure-Games gescheitert sind. Nun kehrt die Serie mit dem fünften Teil wieder zu ihren Wurzeln zurück und bietet eine Mischung aus beidem: wunderschön zweidimensionale, gezeichnete Szenerien als auch 3D-Modelle, die mit einem speziellen Shader an die Cel-Shading-Optik von The Wind Waker erinnern. Wobei “zurückkehren” auch etwas weit hergeholt ist. Der Sündenfall hat nun doch schon mehrere Jahre am Buckel. Aber den rasanten Erfolg der Nintendo Switch will man sich auch beim Studio Revolution Software nicht entgehen lassen. Außerdem bietet der Touchscreen wieder mal perfekte Voraussetzungen für diese Art von Spielen und lädt Adventure-Fans förmlich dazu ein mit dem allseits beliebten Duo die Geschichte rund um einen mysteriösen Mordfall zu erleben.

Wie immer gilt es bei Adventure-Games eine packende Story gepaart mit reichlich Kopfnüssen vor sich zu haben. Da aber ihr als Leser nicht unbedingt gespannt drauf seid, dass ich euch gleich alles vorab verrate, werde ich nur einige Eckpunkte der Geschichte nennen, um sie euch dann selbst genießen zu lassen. Den Ursprung der ganzen Aufregung findet ihr in einem kleinen Atelier in der Pariser Metropole. Dort hat ein Gemälde ganz besondere Aufmerksamkeit erlangt: La Maledicció. Doch bevor die Vernissage so richtig beginnen konnte, stürmt ein behelmter Pizzabote die Räumlichkeiten und schnappt sich das Gemälde. Als sich der Eigentümer des Ateliers ihm in die Quere stellt, wird er umgehend erschossen und das Kunstobjekt ward nie wieder gesehen. Doch wie es der Zufall so will, ist ein alter Bekannter anwesend. Der Amerikaner George Stobbart, welcher nunmehr als Versicherungsagent fungiert und zufälligerweise gerade La Maledicció versichert hat. Demnach ist es logischerweise in seinem Interesse das Bild wiederzufinden und den Mord aufzuklären, um eventuell auch einem Versicherungsbetrug auf die Schliche zu kommen. Zudem gesellt sich auch die forsche französische Reporterin und ehemalige Freundin unseres Hauptprotagonisten Nicole Collard. Zusammen sind sie ein unschlagbares Team, welches nicht nur in Paris selbst ihrem Aufklärungsdrang nachkommt, sondern auch durch andere Städte reist, um mehr über den Fall herauszufinden.

Spielerisch steht Baphomets Fluch 5 – Der Sündenfall den Vorgängern in nichts nach. Die üblichen Point-and-click-Rätsel erfordern durchwegs kreatives Denken und manchmal ein wenig Fitzelei, wenn es darum geht, Gegenstände im Inventar oder dem Umfeld miteinander zu kombinieren. Leider hatte ich ein wenig den Eindruck, dass der Schwierigkeitsgrad nicht unbedingt der herausforderndste ist. Man kann zwar die Orte auf der Karte frei erkunden und ist so quasi nicht immer an einen roten Faden gebunden, aber dennoch wirkte vieles sehr geradlinig und einfach “zu logisch”, wenn man das so nennen möchte. Es fehlte schlichtweg die Herausforderung. Wer dennoch Probleme hat, kann sich durch das integrierte Hinweis-System nach und nach Tipps geben lassen, um so eventuell den nötigen Denkanstoß zu erhalten. Insgesamt betrachtet erzählt einem das Spiel aber eine durchaus spannende Geschichte, welche rund 10-12 Stunden unterhält. Diese ist auch vollständig vertont, sowohl in Englisch als auch Deutsch samt Sprechblasen, welche quasi als Untertitel herhalten. Die Nintendo Switch Fassung beinhaltet zudem auch tolle Extras, welche einen Einblick in die Entwicklung des Spiels gewähren. Auch wenn der Titel den ersten beiden Ablegern der Reihe nicht das Wasser reichen kann, so ist es eine würdige und vor allem unterhaltsame Fortsetzung, welche mit dem einzigartigen Stil durchaus Charme versprüht und an gute alte Tage erinnert. Für Adventure-Fans ein Pflichtkauf, spätestens jetzt für die Nintendo Switch!


Wir bedanken uns beim Publisher für die Bereitstellung eines Testmusters. Bitte beachtet auch unsere Wertungs-Richtlinien, an denen wir uns orientieren.

Wer uns unterstützen möchte, kann über unseren Amazon-Partnerlink oder direkt über folgende Auswahl einkaufen. Der Preis bleibt unverändert; uns kommt jedoch ein kleiner Betrag zugute, über den wir uns natürlich freuen würden :)

Baphomets Fluch 5 – Der Sündenfall für Nintendo Switch

The Good

  • Schöne Mischung aus gezeichneten Szenen und der Cel-Shading-Optik von 3D-Modellen
  • Spannende Geschichte mit einigen Wenungen
  • Touchscreen-Support
  • Vollständige Vertonung

The Bad

  • Teilweise recht einfache Rätsel
  • Charakter-Animationen in Zwischensequenzen nicht mehr ganz zeitgemäß
8

Written by: Michael Pölzl

Geschichten-aus-dem-Leben-Erzähler Wenn mein Handy läutet, lese ich zumeist Namen am Display, die mir schlaflose Nächte bereiten werden. Dieses Mal war es aber gar nicht mal so schlimm, denn es ging um ein Projekt, an dem viel Nostalgie hängt und zugleich ein Thema behandelt, welches genau meinen Nerv trifft: Videospiele! Meine Laufbahn in der Branche hat nun doch schon einige Jahre am Rücken und auch diesmal konnte ich nicht "Nein" sagen. Das Extraleben musste abermals eingeworfen werden und Continue wurde endlich Realität. Aber was mache ich hier eigentlich? Nunja, ich werde mein Auge auf alle technischen Dinge hier werfen und wohl auch das ein oder andere Mal über meine Geschichten aus dem Videospielleben erzählen. Und davon habe ich viele auf Lager, stay tuned! Ach und Leserpost ist natürlich immer willkommen: poelzl@continue-magazin.at